Dritte "Pulse of Europe"-Kundgebung in Fulda: Über Europa scheint die Sonne

"Pulse of Europe" auf dem Fuldaer Uniplatz.

Rund 450 Menschen setzten am Sonntag auf dem Fuldaer Uniplatz ein Zeichen für Europa.

Fulda. Über 450 Menschen haben bei strahlendem Sonnenschein auf dem Universitätsplatz spürbar werden lassen, was die Europäische Integration bedeutet. Jung und Alt kamen friedlich und freudig zusammen, um ein Zeichen für Europa zusetzen. Blau und gelb, die Farben Europas, dominierten das Bild der Veranstaltung.

Kerstin Karkowski begrüßte stellvertretend für das Organisationsteam die Teilnehmer der Kundgebung. In ihrem einleitenden Beitrag ging sie auf das 60-jährige Jubiläum der Römischen Verträge als Grundlage der heutigen Europäischen Union ein.

Thomas Röder-Muhl erläuterte, wie Pulse of Europe entstanden ist und für was die Bürgerbewegung steht. Er betonte die Überparteilichkeit und Unabhängigkeit der zivilgesellschaftlichen Initiative. In Anlehnung an den Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier, der in seiner Antrittsrede "Pulse of Europe" als positives Beispiel demokratischer Einmischung hervorhob, präzisierte er die europäische Grundidee als Friedensprojekt und Wertegemeinschaft.

"Pulse of Europe" auf dem Fuldaer Uniplatz.

Cornelia Thiessen-Westerhoff und Florian Lauer haben den europäischen Pulsschlag des Publikums gemessen. Die Zuhörer wurden aufgefordert, ihre eigenen europäischen Erlebnisse und Erfahrungen sichtbar und hörbar zu machen: "Wer hat sein Herz in einem Land der EU verloren" oder "Wer hatte am Wochenende ein europäisches kulinarisches Erlebnis?". Typisch für die "Pulse of Europe"-Veranstaltungen ist das offene Mikrofon, das Bürgern ermöglicht, ihre Gedanken zur EU vorzutragen. So freute sich Barbara Weiler, dass Europa mehr und mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und forderte auf, sich weiter für die europäische Integration zu engagieren.

"Pulse of Europe" auf dem Fuldaer Uniplatz.

Ganz lebensnah berichtete zum Beispiel Emilia Mikkonen, gebürtige Finnin, von ihrer Erasmuserfahrung und ihrer geglückten Integration. Michael Kassabalis hob die Grenzenlosigkeit innerhalb der EU lobend hervor. Die obligatorische Menschenkette versinnbildlichte abschließend die Zusammengehörigkeit unterschiedlicher Menschen, die an die gleiche europäische Idee glauben. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von einer Abordnung der "Soundaholics".

Die Sängerin Luisa Auth und der Gitarrist Carsten Schreiner trugen zur guten Stimmung bei. Pulse of Europe wurde als Bürgerinitiative Ende November letzten Jahres in Frankfurt gegründet. Mittlerweile beteiligen sich bereits 65 Städte in elf europäischen Ländern an den sonntäglichen Kundgebungen. Auch in Fulda findet bis zum 7.Mai jeden Sonntag um 14 Uhr eine Veranstaltung auf dem Universitätsplatz statt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.