Bekenntnis zum DRK-Standort Lahrbach

Rettungsstützpunkt in dem Tanner Stadtteil für 120.000 Euro erweitert und feierlich eingeweiht

Tann - Der "DRK-Rettungsstützpunkt" Lahrbach wurde mit einem Gesamtvolumen von 120.000 Euro  erweitert. Die Erweiterung war nötig geworden, da ein weiterer Rettungswagen stationiert wurde. Der Tanner Bürgermeister Mario Dänner, Architekt Jörg Sturm, "DRK"-Geschäftsführer Christoph Schwab und Rettungsdienstleiter Volker Jung gaben die offizielle Freigabe. Unter den Gästen waren Vertreter der Feuerwehren und der Polizei, die durch ihr Kommen die enge Verbundenheit ausdrückten.

Um die Hilfsfrist gemäß Hessischem Rettungsdienstgesetz im Ulstertal einhalten zu können, wurde die Vorhaltung eines weiteren Rettungswagens an diesem Standort nötig. „Die Rettung vor Ort hat einen hohen Stellenwert. Mit der Erweiterung haben wir nun eine schlagkräftige Einsatzmöglichkeit“, so Geschäftsführer Schwab.

Bürgermeister Dänner freute sich über die Erweiterung mit den Worten: „Das ist ein Bekenntnis zum Standort in  Lahrbach. Das DRK hat in Tann und im Ortsteil Lahrbach eine lange Tradition, die Arbeit ist unverzichtbarer Bestandteil im Ulstertal.“ Architekt Sturm erläuterte die Baumaßnahme: „In gerade einmal vier Monaten Bauzeit sind eine Garage, Büro, Windfang und Stellplätze entstanden. Somit wurde der Stützpunkt um 65 Quadratmeter aufs Doppelte vergrößert“.

Zu Beginn der Veranstaltung fuhr Bürgermeister Dänner im Oldtimer-Krankenwagen der Marke "VW Bulli T1" vor. Die Gäste hatten nach der offiziellen Einweihung die Möglichkeit,  einen Rettungswagen neuester Generation sowie den Oldtimer "T1-Bulli" einmal von innen sehen. Zudem standen den Besuchern auch die neuen Räumlichkeiten zur Besichtigung offen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Tschüss, 2017!

Das Jahr 2017 zählt nur noch zwei Wochen. Redakteurin Antonia Schmidt resümiert ihr Jahr 2017.
Klartext: Tschüss, 2017!

Rund ums Fest: Fuldaer Weihnachts-Circus kommt zwei Wochen in die Stadt

Weihnachtsstimmung, Artistik und mehr im "Fuldaer Weihnachts-Circus", der am 22. Dezember auf das Messegelände kommt.
Rund ums Fest: Fuldaer Weihnachts-Circus kommt zwei Wochen in die Stadt

Vollsperrung: Drei Verletzte bei einem Unfall zwischen Kleinlüder und Oberrode

Gerade kam es zu einem Unfall auf der L 3139 zwischen Kleinlüder und Oberrode.
Vollsperrung: Drei Verletzte bei einem Unfall zwischen Kleinlüder und Oberrode

Wohnungslos in Fulda: In  Notunterkünften und mit Hilfsangeboten existieren

Die 46-jährige Sandra ist seit vielen Jahren wohnungslos. Nach dem Tod ihrer Eltern konnte sie das Elternhaus nicht halten.
Wohnungslos in Fulda: In  Notunterkünften und mit Hilfsangeboten existieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.