1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Dschungelatmosphäre an der Fulda

Erstellt:

Von: Christopher Göbel

Kommentare

Der „Tümpelgarten“ öffnet an Wochenende wieder.
Der „Tümpelgarten“ öffnet an Wochenende wieder. © Privat

Nach zweieinhalbjähriger Pause besteht für Interessierte die Möglichkeit, die große Aquarien- und Terrarienausstellung an der Maberzeller Straße wieder zu besuchen

Fulda. Bedingt durch die Einschränkungen war dies 2020 und 2021 leider nicht möglich. Dennoch mussten die Tiere weiter versorgt und die Behälter beleuchtet und beheizt werden. Auch wurden Reparaturarbeiten in den Gebäuden und auf dem Vereinsgelände in Eigenarbeit durchgeführt. Dass die laufenden Kosten trotzdem halbwegs gedeckt werden konnten, ist nur durch die Spendenbereitschaft vieler Gruppen und Organisationen sowie anderer Freunde der Aquaristik und Terraristik möglich gewesen. Ihnen sei hier noch einmal ganz herzlich gedankt.

Am Samstag, 30. April, und am Sonntag, 1. Mai, geht es wieder los. In der Zeit zwischen 10 Uhr und 17 Uhr kann die Öffentlichkeit die exotischen Bewohner aus der Nähe beobachten, bestaunen und bewundern. Im mit 4.500 Litern größten Becken des Vereins leben relativ große Fische aus dem Amazonas, darunter auch mehrere Rochen. Auch Fische aus den ostafrikanischen Grabenseen haben im Tümpelgarten ein neues Zuhause gefunden. Hauptanziehungspunkt bleiben natürlich weiterhin die kleinen und großen Kubakrokodile.

In eine Reihe von Becken und Terrarien sind inzwischen neue Bewohner eingezogen. Schlangen, Schildkröten, Pfeilgiftfrösche, Fische und vieles andere exotische Getier aus allen Kontinenten sind auf zwei Etagen des Ausstellungsgebäudes untergebracht.

Dass der Tümpelgarten immer einen Ausflug wert ist, hat sich inzwischen herumgesprochen, denn bei jedem Wetter bieten die weitläufigen Örtlichkeiten mit den über 40 Freigehegen, Behältern und Becken ein hohes Maß an Ruhe und Erholung.

Ein Spaziergang zum Tümpelgarten bietet Abwechslung und interessanten Gesprächsstoff für die ganze Familie. Parkplätze sind in ausreichender Menge, sowohl auf dem Vereinsgelände als auch auf dem „tegut“-Grundstück(nur an Sonn- und Feiertagen) direkt gegenüber, vorhanden. Auch mit dem Fahrrad ist die Ausstellung bequem zu erreichen, denn direkt an der Fulda, quasi unter der Horaser Eisenbahnbrücke ist der Hintereingang zum Vereinsgelände. Das Ausstellungsgebäude mit seinen subtropischen Temperaturen sowie seiner Dschungelatmosphäre lässt tatsächlich sogar Urlaubsgefühle aufkeimen.

Auch interessant

Kommentare