Dschungelcamp

Zum Klartext-Kommentar Blanker Brechreiz von Redakteur Hans-Peter Ehrensberger erreichte uns folgende Leserzuschrift: Ich

Zum Klartext-Kommentar Blanker Brechreiz von Redakteur Hans-Peter Ehrensberger erreichte uns folgende Leserzuschrift:

Ich habe am Sonntag sehr interessiert ihren Bericht Blanker Brechreiz von Ihrem Berichteschreiber H.-P. Ehrensberger gelesen. Was sich dieser Mchtegern allerdings rausnimmt, ist nicht mehr lustig. Wie kann man andere Leute, die das Dschungelcamp angeguckt haben, als sensationsgeile und schadenfrohe Schwachkppebezeichnen? Auch wenn der Bericht nicht ganz so ernst gemeint war, ist er doch sehr unter der Grtellinie.

Mit solchen Berichten macht man nicht unbedingt Werbung fr seine Zeitung. Er kann sich gerne ber die Sendung lustig machen, aber ber die Zuschauer kann er sich kein Urteil erlauben. Ich habe die Sendung, wie auch 5 Millionen Andere, mit Interesse verfolgt. Auch wenn ich bei den Moderatoren der Sendung die Meinung mit dem Berichteschreiber teile, finde ich es trotzdem eine sehr groe Leistung, was die D-Klasse-Promis dort im Dschungel geleistet haben. Was auf sie zukommt, war denen ja von vornherein klar.

Es ist auch logisch, dass sich mit Sicherheit ein echter Promi nicht fr solch eine Sendung hergeben wrde. Auch nicht fr andere Shows wie Stars on Ice oder das Promi-rgere-Dich-nicht. Das haben echte Promis auch nicht ntig. Die Sendungen waren meiner Meinung nach lustig, teilweise eklig und traurig, jedoch zumindest sehr unterhaltsam. Diese Meinung haben offensichtlich auch ber 5 Millionen andere TV-Zuschauer.

Wenn ich den Bericht lese, muss ich davon ausgehen, dass dem Berichteschreiber wohl nur noch eine Woche im Dschungelcamp helfen kann. Er sollte sich im Klaren sein, dass am Wochenende auch eine sehr groe Anzahl der sensationsgeilen und schadenfrohen Schwachkppe ihre Fulda aktuell lesen. Durch solche Berichte kann man das Niveau seiner Zeitung schnell noch unter das des Dschungelcamps ziehen. Die viertklassigen Promis im Dschungelcamp haben dem Berichteschreiber wenigstens eine Sache voraus: Sie sind zumindest schon mal viertklassig.

Patrik Mller, Kalbach

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kinoscout-Kritik: „Rambo: Last Blood“

Kinoscout Matthias Kramer schreibt über den neuen Film mit Sylvester Stallone.
Kinoscout-Kritik: „Rambo: Last Blood“

Auch am letzten Tag: Viel los bei "Feinwerk" auf Schloss Fasanerie

Der "Markt für echte Dinge" kann noch bis 18 Uhr auf Schloss Fasanerie besucht werden 
Auch am letzten Tag: Viel los bei "Feinwerk" auf Schloss Fasanerie

Internationaler Spezialist: Designentwicklung und induktive Bauteile

Der Hünfelder Unternehmer Markus Lasslop im "Fulda aktuell"-Redaktionsgespräch.
Internationaler Spezialist: Designentwicklung und induktive Bauteile

18jährige fuhr an roter Ampel in Fulda auf stehendes Auto auf

Am Freitag, 20.09.2019, um 15.18 Uhr ereignete sich auf der Leipziger Straße ein Verkehrsunfall, bei dem eine Person leicht verletzt wurde.
18jährige fuhr an roter Ampel in Fulda auf stehendes Auto auf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.