1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Edel-Pferde

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulda/Vogelsbergkreis. Sie lsst die Herzen aller Auto-Liebhaber hher schlagen: Jene Nobelmarke aus dem italienischen Maranello, die exklus

Fulda/Vogelsbergkreis. Sie lsst die Herzen aller Auto-Liebhaber hher schlagen: Jene Nobelmarke aus dem italienischen Maranello, die exklusive (berwiegend) rote Sportwagen mit einem schwarzen Pferd auf gelbem Wappen fabriziert. Die Rede ist von Ferrari.

Am Wochenende sind zirka 90 Exemplare dieser legendren Autogattung auf osthessischen Straen zu bewundern. Zum dritten Mal schon legen die Fahrer mit ihren Luxus-karossen einen Boxenstopp im Fuldaer Kongress- und Kulturzentrum ein. Bei Deutschlands grtem Ferrari-Treffen werden die Ferraristi am Samstag um 9.30 Uhr vom Hotel Esperanto zur Pauluspromenade fahren und sich dort den Reisesegen von Pater Raphael holen. ber Sickels, Mittelrode, Hainzell, Herbstein und Gebenhain geht es zur groen Ausfahrt in den Vogelsberg, wo ein kurzer Zwischenstopp auf dem Hoherodskopf eingelegt wird.

Von dort aus fhrt die Route ber den legendren Schottenring weiter nach Alsfeld. Auf dem dortigen Marktplatz, eingerahmt von historischen Fachwerkhusern und romantischen Gassen, werden die Ferraristi vom Spielmanns- und Fanfarenzug empfangen.

Zurck geht es nicht weniger rasant durch die Kreisstadt Lauterbach Richtung Fulda zur Esperantohalle. Abends erleben die Ferraristi dann im Esperanto-Hotel eine kulinarische Sinnesreise um die Welt mit bekannten Gastkchen, die unter dem leidenschaftlichen Motoren-Motto steht: La passione per i motori.

Wie bereits in den vergangenen Jahren rechnen die Veranstalter mit einer groen Menge interessierter Zuschauer an der Strecke. Der Anblick derart geballter PS-Strke drfte nmlich nicht nur Motorsportfreunde beeindruck-en.

Zustande kam das auergewhnliche Treffen brigens auf Initiative von Esperanto-Geschftsfhrer Martin Gremm, der ber den Bayreuther Ferrari-Hndler Wolfgang Isert erste Kontakte knpfte. Anfangs waren es nur 30 Ferrari-Fahrer, die den Weg nach Fulda fanden, letztes Jahr immerhin schon 62, die in die Rhn aufbrachen. Diesmal sind es stolze 90 Ferraristi, die mit exquisitem Styling, typischem Sound und hoher Leistungsstrke ihre Edel-Pferdchen ausreiten werden.

+++ HINTERGRUND +++

Der Ferrari-Mythos

Ferrari ist eine italienische Automarke. Das Unternehmen wurde 1947 vom Rennfahrer Enzo Ferrari gegrndet und gehrt heute zum Fiat-Konzern. Stammsitz des Unternehmens ist Maranello in Italien. Die Jahresproduktion beluft sich auf knapp 4.000 Fahrzeug-Einheiten (Stand 2005). Die Ursprnge des Unternehmens gehen zurck auf das Rennteam Scuderia Ferrari, das von 1929 bis 1938 unter der Leitung von Enzo Ferrari sehr erfolgreich Autorennen fuhr. Schon damals wurde das heute noch benutzte Logo verwendet: Ein sich aufbumendes Pferd, das cavallino rampante. Der erste echte Ferrari war der 1947 gebaute Ferrari 125 C Sport mit einem 1,5-Liter-V12-Motor. Die Autos von Ferrari sind ein ultimatives Accessoire fr die Reichen und Schnen. Mit dem Tod des Grnders Enzo Ferrari 1988 gab es einen Nachfrage-Boom insbesondere nach Klassikern samt Beschwrung des Mythos Ferrari. Mit den Erfolgen in der Formel 1 bekam die Marke ab 1996 endgltig Oberwasser.

Auch interessant

Kommentare