Ehrungen in Künzell

Knzell. Gleich drei Auszeichnungen, darunter bischfliche Ehrungen, konnte Pfarrer Rudolf Liebig beim Neujahrsempfang der St. Antonius Geme

Knzell. Gleich drei Auszeichnungen, darunter bischfliche Ehrungen, konnte Pfarrer Rudolf Liebig beim Neujahrsempfang der St. Antonius Gemeinde in Knzell berreichen. Am Rande der Feier wurde bekannt: In Knzell wird es auch knftig keine verkaufsoffenen Sonntage geben.

Viel wird vom Ehrenamt geredet, in Knzell wurden nun drei vorbildliche Brger ausgezeichnet. Alle drei setzen sich seit Jahrzehnten fr ihre Pfarrgemeinde ein.

Christiana Fischer hat zwanzig Jahre lang eine Kindergruppe geleitet, die 2.-Schuljahr-Gruppe. Dafr wurde sie nun mit der Antoniusmedaille der Pfarrei geehrt. Neben diesem Ehrenamt hlt Christiana Fischer seit Jahren das Leben der Pfarrei St. Antonius im Bild fest. Fr die eigene Auszeichnung musste sie den Fotoapparat abgeben: Johannes Heil brachte die Fotografin nun selbst ins Bild.

Manfred Schultheis erhielt die Ehrenurkunde des Bischofs Heinz-Josef Algermissen. Seine Freiwilligen Dienstzeit betrgt bereits 35 Jahre. So lange gehrt Schultheis bereits dem Pfarrgemeinderat bzw. der zwischenzeitlichen Mitarbeiterrunde an. Fast htte Manfred Schultheis die eigene Ehrung verpasst. Er ist zustzlich Hausmeister in der Pfarrei Knzell und musste zunchst einen Festgast zum Noteinsatz einteilen: Angelstein, geh mal raus, da ist was mit der Elektrik." Zum Empfang der Ehrenurkunde hat er es dann doch rechtzeitig auf die Bhne geschafft.

Auf die lngste Dienstzeit blickt Hubert Jestdt zurck: Er ist seit unglaublichen 40 Jahren Rendant in der Pfarrgemeinde St. Antonius. Dafr wurde er nun mit der Sturmius-Medaille ausgezeichnet. Dies ist die zweithchste Auszeichnung des Bistums Fulda. Er bt das Kirchenrechneramt weiterhin aus und ist darber hinaus vielfltig fr die Pfarrei im Einsatz. Fr Erheiterung im Vorfeld sorgte Jestdt unfreiwillig: Als in der Planungsrunde ber die Sturmiusmedaille gesprochen wurde, konnte er philosophieren, dass er diese gut kennt: Als Leiter der Bistumskasse am Generalvikariat war er jahrelang mit der Ausgabe der Medaille befasst. Dass nun er selbst sie erhlt, wussten alle am Tisch - auer ihm. So stand ihm die berraschung whrend des Neujahrsempfangs deutlich ins Gesicht geschrieben.

Eine angenehme berraschung berbrachte neben den obligaten Gren der Vertreter der politischen Gemeinde, der 1. Beigeordnete Werner Jost. Obwohl er zunchst die Bhne meiden wollte (Ich will nicht hoch hinaus"), stellte er von dort oben fest: In Knzell wird es keine verkaufsoffenen Sonntage geben, solange die Genehmigung nicht rechtlich vorgeschrieben werde. Die Kirchengemeinde nahm diese Botschaft mit Freude auf - und mit in die Nacht: Beim Neujahrsempfang saen rund hundert Ehrenamtliche zusammen, die das Leben der Pfarrei ber das Jahr prgen. Die Freude der Ehrungen wurde gewohnt brderlich geteilt, bis weit nach Mitternacht.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Bauarbeiten für die Landesgartenschau haben begonnen
Fulda

Bauarbeiten für die Landesgartenschau haben begonnen

Der Beratungsgarten ist fester Bestandteil der „hessischen Landesgartenschauen“ (LGS). Er dient dazu, gärtnerisch Interessierte herstellerneutral und fachkundig zu …
Bauarbeiten für die Landesgartenschau haben begonnen
Neuer Naturschutz-Beirat für Fulda
Fulda

Neuer Naturschutz-Beirat für Fulda

Fulda. Mitglieder mit besonderem Sachverstand im Gremium - Vorsitzender bleibt Jochen Rümann.
Neuer Naturschutz-Beirat für Fulda
Wie gefährlich ist der Riesenbärenklau wirklich?
Fulda

Wie gefährlich ist der Riesenbärenklau wirklich?

Der „Riesenbärenklau“ vermehrt sich entlang von Gewässern, insbesondere der Fulda.
Wie gefährlich ist der Riesenbärenklau wirklich?
Mann wird von vier Männern geschlagen und verletzt
Fulda

Mann wird von vier Männern geschlagen und verletzt

Am vergangenen Samstagabend wurde ein Mann von vier Männern geschlagen und verletzt.
Mann wird von vier Männern geschlagen und verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.