Eine "Bella" für Bad Salzschlirf

Außergewöhnliche Skulptur soll für Bad Salzschlirf werben: Zu finden in der Musikmuschel im Kurpark

Bad Salzschlirf - Die Heilbäder und Kurorte in Hessen freuen sich über ihre neue Botschafterin "Bella". Die außergewöhnliche Skulptur, die die Kasseler Künstlerin Eva-Maria Frey gestaltet hat, ist ab 7. Juli in Bad Salzschlirf und bis Ende Juli in allen 30 prädikatisierten Kuorten zu finden.

 „,Bella' ist ein starkes Zeichen für die Verbundenheit der Heilbäder und Kurorte in Hessen“, erklärt der Vorsitzende des Hessischen Heilbäderverbandes, Bürgermeister Michael Köhler, Bad Zwesten. „Mit ihrer Ausstrahlung zeigt sie vor allem eines: Lebensfreude pur - und genau das macht sie zur perfekten Botschafterin. Denn mit ihren natürlichen Heilmitteln und der kurspezifischen Infrastruktur bieten die prädikatisierten Orte ideale Erholungsräume, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu aktivieren und nachhaltig zu stärken.“

Vorerst bezieht "Bella" in Bad Salzschlirf ihren Wohnsitz in der Musikmuschel im Kurpark, in den nächsten Jahren aber "flaniert" sie durch den Kurort. Kurdirektorin Gabriele Hager freut sich über das neue Kunstwerk. „Wir werden ihr unseren Kurort zeigen, um unsere Bürger und Gäste zu erfreuen.“ „Die Heilbäder und Kurorte sind eine wichtige Säule des Tourismus in Hessen.“

Ulrike Franz-Stöcker, Referatsleiterin im Hessischen Wirtschaftsministerium, weiß um die Bedeutung der Zentren für Vorsorge, Behandlung und Rehabilitation für die Gesundheit der Menschen und auch für die Wirtschaftskraft der Regionen. „Wir sind froh um die Verbindung von Tradition und Moderne, Land und Stadt, Bürgern und Gästen, die die Heilbäder und Kurorte schaffen. Mit ,Bella' fördern wir ein weiteres außergewöhnliches Projekt, das auch für die Beharrlichkeit steht, mit der die Heilbäder und Kurorte an ihrer Zukunftsfähigkeit arbeiten.“

„Gerade die Pandemie zeigt, dass die prädikatisierten Orte mit ihren Angeboten für Prävention und Rehabilitation unverzichtbarer und systemrelevanter Teil der Gesundheitswirtschaft sind", verdeutlicht Bürgermeister Matthias Kübel die Rolle, die Bad Salzschlirf im Gesamtkontext der Strukturen einnimmt. Das  Heilbad beheimatet insgesamt drei Kliniken, die die Versorgung im Regelbetrieb und in Ausnahmefällen sicherstellen. Umso wichtiger sei es, die Heilbäder und Kurorte nach innen und außen zu stärken und in ihrer Gemeinschaft zu präsentieren.

Für die Künstlerin Eva-Maria Frey ist "Bella" eine Herzensangelegenheit und auch ein kleiner Balanceakt. 30 dieser außergewöhnlichen Frauenfiguren hat die Künstlerin aus  Kassel, die nach ihrer Schneiderlehre Betriebswirtschaft, Sozial- und Rechtswissenschaft studierte, erschaffen. Mit genießerischem Lächeln tragen alle Skulpturen das Kleid in den Farben der Heilbäder und Kurorte. Und doch ist jede Figur ein Unikat und eine Besonderheit.

Die 30 Kunstwerke in den prädikatisierten Orten bleiben im Übrigen einzigartig. Bei einem Feuer in der Werkstatt ist die Form verbrannt, so dass am Ende sogar „nur“ 28 stehende und zwei sitzende "Bellas" zu bestaunen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Wut, Leichtsinn, Kopfschütteln: Zehntausende haben in Berlin eine Abkehr von der Corona-Strategie der Regierung gefordert und Journalisten beschimpft.
Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Im vierten Jahr hintereinander: "Golf-Erlebnistag" in der "Praforst" gewinnen

Zehn Glückliche können sich um einen Platz beim "Erlebnistag Golf" am 30. August bewerben
Im vierten Jahr hintereinander: "Golf-Erlebnistag" in der "Praforst" gewinnen

Nach 67-Jähriger nun auch 69 Jahre alter Ehemann in Großenlüder gestorben 

Mann war mit schweren Verletzungen neben seiner toten Frau gefunden worden
Nach 67-Jähriger nun auch 69 Jahre alter Ehemann in Großenlüder gestorben 

„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Leben mit Autismus: Wir besuchten Familie Hack aus Osthessen und zeigen, wie das Leben mit einem von Autismus betroffenen Kind aussieht.
„Wir ticken anders als andere“: Wie Familie Hack mit dem Asperger-Syndrom des neunjährigen Jacob umgeht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.