Eine Woche Zirkus: „Manege frei!“ für Grundschulkinder

+

Bad Hersfeld/Schlitz. Die Erst- bis Viertklässler der "Grundschule an der Sommerseite" verbrachten eine erlebnisreiche Zirkus-Projektwoche.

Bad Hersfeld/Schlitz. Strahlende Augen, schallende Zirkusmusik und ganz viele Kinder mit Lampenfieber – der Zirkus war da! Gemeinsam mit den Kindern der "Grundschule an der Sommerseite" hatte der "Heimatcircus Baldoni" aus Schlitz eine Woche lang ein buntes Zirkusprogramm einstudiert. Als Clowns, Jongleure und Artisten probten die Erst- bis Viertklässler im Zirkuszelt, das auf der großen Wiese mitsamt der ganzen Zirkuswelt aufgebaut worden war.

Während der Zirkuswoche trainierten und übten die Grundschulkinder fleißig und das Lampenfieber stieg von Tag zu Tag. Bereits am Freitag gaben sie den Kindern des evangelischen "St.-Martin-Kindergartens" im Schlippental und des katholischen Kindergartens "Zu den heiligen Aposteln"eine Vorführung, ehe es am Samstag ernst wurde. "Ich bin so aufgeregt. Hoffentlich klappt alles bei der Aufführung", sagte eine Erstklässlerin kurz bevor es hieß: "Manege frei!" Natürlich klappte alles und die Kinder präsentierten das Einstudierte wie die Profis. Selbst wenn einmal etwas schiefging, wurde das im vollbesetzten Zirkuszelt mit Jubel und donnerndem Applaus bedacht.

Mit strahlenden Augen verfolgte das Publikum die Darbietungen der jungen Künstler, die alles gaben und sich als wahre Zirkuskinder präsentierten. Jonglieren mit Keulen, Diabolos, Tüchern und Bällen, menschliche Pyramiden bauen, Teller jonglieren, eine Hula-Hoop-Performance oder Späße als Clowns – trotz allen Lampenfiebers hatten die Kinder sichtlichen Spaß dabei, vor Eltern, Großeltern und Verwandten in der Manege des Zirkus’ aufzutreten. Die Zirkusfamilie Heilig zeigte außerdem Dressuren mit Kamelen, mexikanischen Eseln und einer kleinen Hundeschar – darunter der kleine schwarze Pudel "Puma", der während der Woche schon bald der Liebling der Kinder wurde.

Staunend beobachtete das stets kräftig applaudierende Publikum die Akrobatik in der Höhe des Zirkuszeltes und die Balance eines 50 Kilogramm schweren römischen Streitwagens auf dem Kinn, gezeigt von Mitgliedern der Familie Heilig. Der "Heimatcircus Baldoni" wird in der inzwischen achten Generation als Familienzirkus geführt und war bereits an vielen Orten in Osthessen als Projektzirkus zu Gast. Den Teilnehmerbeitrag der Schulkinder hatte der Schulförderverein "Sommerkinder" übernommen. Dieser sowie die Elternbeiräte hatten am Tag der Aufführungen gemeinsam mit den Eltern für Kaffee, Kuchen und Würstchen gesorgt.

Am Ende der zweistündigen Zirkusshow dankte Schulleiterin Gudrun Faber-Döring der Zirkusfamilie, die sich mit viel Einsatz und Geduld den Kindern der "Grundschule an der Sommerseite" gewidmet hatte. Mit einem "Zirkuslied" bedankten sich die Lehrerinnen beim "Circus Baldoni" und freuen sich auf das nächste Zirkusprojekt an der Grundschule – leider erst in vier Jahren. Diese erlebnisreiche Woche wird den Kindern lange im Gedächtnis bleiben – als wirklich außergewöhnliches Projekt der Grundschulzeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Den Landkreis Fulda mit Bus und Bahn (neu) kennenlernen

Zahlreiche Reiseziele lassen sich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen.
Den Landkreis Fulda mit Bus und Bahn (neu) kennenlernen

Die Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern im Landkreis Fulda und Hersfeld-Rotenburg

Warnmeldung: Anrufe durch falsche Verwandte im Landkreis Fulda und Hersfeld-Rotenburg gemeldet
Die Polizei warnt vor Enkeltrickbetrügern im Landkreis Fulda und Hersfeld-Rotenburg

Merkel-Brief für Caritas-Wohngruppe in der Fuldaer St. Vinzenzstraße 

Antwortschreiben der Bundeskanzlerin: Danke für Verständnis wegen der Einschränkungen 
Merkel-Brief für Caritas-Wohngruppe in der Fuldaer St. Vinzenzstraße 

Spannende Bücher für Jungs: Leseförderung in Hünfelder Stadtbibliothek

Neues Angebot soll besonders Jungen zwischen 8 bis 14 Jahren ansprechen
Spannende Bücher für Jungs: Leseförderung in Hünfelder Stadtbibliothek

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.