Einer kam nicht: Osthessen vom GdL-Streik kaum betroffen

Von CHRISTOPHER GBEL Fulda. Was auch immer man erwartet hatte, als die Gewerkschaft der Lokomotivfhrer (GdL) fr den vergangenen Don

Von CHRISTOPHER GBEL

Fulda. Was auch immer man erwartet hatte, als die Gewerkschaft der Lokomotivfhrer (GdL) fr den vergangenen Donnerstag wieder zu einem Streik aufgerufen hatte: In Fulda hatte das kaum Auswirkungen auf den Zugverkehr.

Stehen voll dahinter

Zwar hatten sich auf der Rckseite des Bahnhofes einige Arbeitskmpfer versammelt, doch nur wenige Zge fielen in der geplanten Streik- Zeit von zwei Uhr nachts bis elf Uhr vormittags aus. Wir stehen voll hinter den Forderungen der GdL, waren sich die Streikenden Lokfhrer in Fulda einig.

Auf dem Fuldaer Bahnhofsgelnde hatte die Deutsche Bahn (DB) Reisenden-Lenker eingesetzt. Einer davon war Volker Tschasche, der in orangeroter Schutzweste die Fragen der Bahnkunden beantwortete.

Neue Erfahrungen

Viel hatte er allerdings nicht zu tun, da in Fulda nur zwei Zge ausgefallen waren, die eigentlich auch nur einer waren: Der Regionalexpress 4511 von und nach Frankfurt/Main. Weil der nicht kommt, fhrt er natrlich auch nicht wieder zurck, sagte Tschasche, fr den der Kundenkontakt eine ganz neue Erfahrung war.Eigentlich sitze ich sonst nmich im Bro.

Whrend die Situation in Sdhessen sich um einiges prekrer zeigte, war die Lage in Nord- und Osthessen weitgehend entspannt. Es sieht gut aus, meinte Tschasche um 8.30 Uhr am Donnerstagmorgen. Wir hoffen, dass sich die GdL an das Streikende um 11 Uhr hlt, meinte er. Bestreikt wurden am Donnerstag nur Nahverkehrszge, also beispielsweise S-Bahnen und die Regional-Express-Zge.

Pendler im ICE

Hubert Heil, Hauptvorstandsmitglied der Transnet-Gewerkschaft, bezeichnete die Streiks der Kollegen von der GdL als sinnlos. Er verurteilte zudem die Medienauftritte des GdL-Vorsitzenden Manfred Schell. Laut Heil war der Bahnhof Fulda der einzige Standort in Hessen, der wegen der nicht verkehrenden Regionalzge die Berufspendler in IC- und ICE-Zgen ohne Zusatzkosten mitnahm.

Weitere Streiks mglich

Lokfhrer tragen die Verantwortung fr Menschen und Gter. Daher mssen Sie verantwortungs- und leistungsgerecht entlohnt und verrentet werden, heit es aus den Reihen der GdL. Der stellvertretende GDL-Chef Claus Weselsky teilte mit, dass sollte die Bahn nicht auf die Forderungen der GdL eingehen auch in der kommenden Woche gestreikt werde. Das knnte die osthessischen Bahnkunden dann hrter treffen, da die Herbstferien in Hessen dann vorbei sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

„Hessen Mobil“ warnt vor Ast- und Baumbruch
Fulda

„Hessen Mobil“ warnt vor Ast- und Baumbruch

Es pfeift und rüttelt in Hessen: Der erste Herbststurm ist da. Tief „Ignatz“ wirbelt seit heute Nacht auch in Hessen. „Hessen Mobil“ warnt daher alle …
„Hessen Mobil“ warnt vor Ast- und Baumbruch
Endlich wieder Weihnachtsmarkt in Fulda!
Fulda

Endlich wieder Weihnachtsmarkt in Fulda!

Dieses Jahr schmücken wieder 90 Stände den Fuldaer Weihnachtsmarkt. Einlass-Kontrollen wird es nicht geben.
Endlich wieder Weihnachtsmarkt in Fulda!
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Fulda

Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht

Opfer eines Raubes im Bahnhof Fulda wurde gestern Vormittag (19.10.) gegen 11 Uhr eine 74-jährige Frau aus Seligenstadt.
Zeugen nach Raub im Bahnhof Fulda gesucht
Sturmtief „Ignatz“ tobt über Osthessen
Fulda

Sturmtief „Ignatz“ tobt über Osthessen

Sturmtief „Ignatz“ wütet seit einigen Stunden auch über Osthessen. Der Sturm und das damit einhergehende Einsatzgeschehen betrifft derzeit die Landkreise Fulda, …
Sturmtief „Ignatz“ tobt über Osthessen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.