„Einkaufswelt Petersberg“ lädt zum verkaufs- offenen Sonntag ein

Interview mit dem Vereinsvorsitzenden Dieter Schützeichel.

Petersberg - Am kommenden Sonntag, 24. Mai, lädt der Gewerbeverein „Einkaufswelt Petersberg“ zum verkaufs offenen Sonntag ein. Dieser wird wegen der Corona-Pandemie anders ablaufen als gewohnt. „Fulda aktuell“ sprach mit dem Vereinsvorsitzenden Dieter Schützeichel.

FULDA AKTUELL: Was erwarten Sie persönlich und die Einkaufswelt Petersberg insgesamt vom verkaufsoffenen Sonntag in Corona-Zeiten?

DIETER SCHÜTZEICHEL: Es wird ein ganz anderer Offener Sonntag als wir Ihn aus der Vergangenheit kennen. Er wird ganz ohne Trubel sein und steht unter der Überschrift „Sicher und in Ruhe einkaufen“

FA: Werden alle Geschäfte öffnen?

SCHÜTZEICHEL: Nein, einige Geschäfte machen nicht auf.

FA: Könnten eventuell Kunden durch längere Wartezeiten (wegen maximaler Kundenanzahl in den Läden) verärgert sein? Was würden sie diesen sagen?

SCHÜTZEICHEL: Ich glaube nicht, wenn Sie sich mal die Liste der Geschäfte anschauen die am Sonntag öffnen werden, sind das fast nur Großflächenanbieter mit geringen Frequenzen.

Nehmen wir zum Beispiel die Möbelhäuser, hier wird das Besucheraufkommen bestimmt nicht die zulässigen 20 Quadratmeter pro Person erreichen. Im Möbelhandel können wir normalerweise über 100 Quadratmeter jedem Besucher bieten.

FA: Wird es besondere Aktionen der Geschäftsleute geben?

SCHÜTZEICHEL: Die gewohnten Marktstände, Hüpfburgen und Kinder Attraktion wie Kinderschminken und ähnliches können wir diesmal aus gesetzlichen Gründen und zum Wohle unsere Kunden und Kinder wegen des Coronavirus nicht bieten. Wir werden aber alle Kraft und Geld in Sonderaktion in Form von Rabatten stecken.

FA: Wie wird kontrolliert, ob sich alle Geschäfte und Kunden an die vorgegebenen Hygiene-Vorschriften halten?

SCHÜTZEICHEL: Jedes Geschäft hat sein eigenes hochkarätiges Hygienekonzept, für das er auch verantwortlich ist. Jedes Geschäft darf nur aufmachen, wenn mindestens die gesetzlichen Vorgaben eingehalten werden.

FA: Was erhoffen Sie sich beziehungsweise die Händler sich von dem verkaufsoffenen Sonntag?

SCHÜTZEICHEL: Jedem Kunden einen entspannten Einkaufstag zu bieten und die Möglichkeit, am Sonntag mit Partnerin oder Partner regional einkaufen zu können.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Behandlung im Klinikum Fulda: Eines der jüngsten Frühchen der Welt wohlauf

Mädchen wog bei der Geburt nur rund  450 Gramm
Behandlung im Klinikum Fulda: Eines der jüngsten Frühchen der Welt wohlauf

Fahrscheinverkauf in Fuldaer Stadtbussen ab Juni wieder möglich

Busse werden mit Trennscheiben zwischen Fahrerplatz und Fahrgastbereich ausgestattet / Weiterhin Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung
Fahrscheinverkauf in Fuldaer Stadtbussen ab Juni wieder möglich

Straße wird nach Lübcke benannt

Am 2. Juni jährt sich zum ersten Mal der Tag, an dem Dr. Walter Lübcke einem politisch motivierten Mord zum Opfer fiel, am Waidesgrund in Fulda wird nun eine Straße nach …
Straße wird nach Lübcke benannt

Corona-Fall im Kreis Fulda: BBZ nicht betroffen

Landkreis Fulda: Gemeint war das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft in Fulda
Corona-Fall im Kreis Fulda: BBZ nicht betroffen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.