Eiterfeld ist Förderschwerpunt Hessens

Eiterfeld. Hessens Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Saebisch hat vor dem Bürgerhaus in Eiterfeld den offiziellen Anerkennungsbescheid über die Au

Eiterfeld. Hessens Wirtschaftsstaatssekretär Steffen Saebisch hat vor dem Bürgerhaus in Eiterfeld den offiziellen Anerkennungsbescheid über die Aufnahme der Marktgemeinde Eiterfeld mit ihren insgesamt 20 Ortsteilen und Weilern in das Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen an Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich übergeben. An der Übergabe nahmen neben Fuldas Ersten Kreisbeigeordneten, Dr. Heiko Wingenfeld, und Eiterfelds Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Oskar Ruhl, weitere Kommunalpolitiker und Behördenvertreter teil.

Eiterfeld gehört damit zu den 17 durch das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung auserwählten Förderschwerpunkten Hessens. Erstmals wurden durch das Land Hessen ganze Kommunen statt bisher nur einzelne Ortsteile einer Kommune in das Förderprogramm aufgenommen. Die Anerkennung gilt bis zum Jahr 2021, erläuterte Bürgermeister Hermann-Josef Scheich.

Saebisch betonte, dass die Förderziele hinsichtlich der Folgen des demographischen Wandels im Rahmen des Dorferneuerungsprogrammes weiterentwickelt wurden. So soll das Programm die Ortsteile der Marktgemeinde weiter zusammenführen und das Zusammenwachsen fördern. Eiterfeld habe sehr aktive Bürger und diese sollen entscheiden, wofür die Finanzmittel vor Ort eingesetzt werden. Der Landkreis Fulda habe hierbei gegenüber der Marktgemeinde Eiterfeld und deren Bürgern eine beratende Funktion verdeutlichte Saebisch. Das Wirtschaftsministerium hoffe mit diesem Förderprogramm, für das jährlich rund 25 Millionen Euro bereitgestellt würden, eine Auslösung von Folgeinvestitionen vor Ort zu bewirken und setze hierbei auch auf die Wertschöpfung  vor Ort. Dies bedeute, dass insbesondere regionale mittelständige Unternehmen und Handwerksbetriebe von diesem Programm profitieren sollen, so Saebisch.

Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich dankte Staatssekretär Saebisch und dem Land Hessen für die Aufnahme Eiterfelds in das Förderprogramm, was man als gute Möglichkeit für die Gestaltung der Zukunft  in Eiterfeld sehe. Sein Dank galt insbesondere auch dem Ersten Kreisbeigeordneten Dr. Wingenfeld und dem Landkreis Fulda für die Unterstützung und Begleitung bei der Antragstellung.

Erster Kreisbeigeordneter Dr. Wingenfeld äußerte seine Freude über die Aufnahme Eiterfelds in das Programm und unterstrich, dass Eiterfeld gute Voraussetzungen habe, trotz der demographischen Entwicklung optimistisch in die Zukunft sehen zu können. Die Bürgerinnen  und Bürger Eiterfelds in den über 100 Vereinen und Verbänden haben sich auch in der Vergangenheit durch hohe Eigenleistungen bei öffentlichen Projekten ausgezeichnet. Dieses Förderprogramm sei für die Marktgemeinde Eiterfeld eine große Chance, insbesondere auch wenn die Bürger bereit seien, sich zu beteiligen, sagte Dr. Wingenfeld und wünschte den politisch Verantwortlichen, dass es ihnen gelingen möge, die Bürger zu aktivieren. Staatssekretär Saebisch und dem Land Hessen dankte Dr. Wingenfeld für die Unterstützung der ländlich geprägten Kommunen.

Der Vorsitzende der Gemeindevertretung Ruhl begrüßte es, dass erstmals nicht einzelne Ortsteile in das Förderprogramm aufgenommen worden sind, sondern die gesamte Kommune. Er sprach die Hoffnung aus, dass mit diesem Förderprogramm Maßnahmen angestoßen werden, die weiterhin die Attraktivität der gesamten Marktgemeinde für alle Bevölkerungsschichten erhalten und steigern werden.

Eiterfelds Gemeindeoberhaupt Hermann-Josef Scheich dankte abschließend allen, die an der Übergabe des Bescheides teilnahmen und gab bekannt, dass nun als erste Maßnahme ein Planungsbüro mit der Erstellung des Integrierten Kommunalen Entwicklungskonzeptes (IKEK) gemeinsam mit der Bevölkerung und den politisch Verantwortlichen zu beauftragen sei.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Räuber verlässt Tankstelle in Grebenhain dank Gegenwehr der Angestellten ohne Beute
Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Christian Pießnack neuer Leiter der Lichtbergschule Eiterfeld

40-Jähriger kommt von der Hünfelder Wigbertschule
Christian Pießnack neuer Leiter der Lichtbergschule Eiterfeld

Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen 62-jährigen Vogelsberger

Mann soll auf seine von ihm getrennt lebende Ehefrau geschossen haben
Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen 62-jährigen Vogelsberger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.