Elektrisch mobil in Eiterfeld

Eiterfelds Bürgermeister Hermann-J. Scheich, Bernd Diegelmann und Frank Schott bei der Fahrzeugübergabe des fast geräuschlosen Renault Zoe vorm Amtsgericht (von links) in Eiterfeld.
+
Eiterfelds Bürgermeister Hermann-J. Scheich, Bernd Diegelmann und Frank Schott bei der Fahrzeugübergabe des fast geräuschlosen Renault Zoe vorm Amtsgericht (von links) in Eiterfeld.

Elektromobilität gilt als zentraler Baustein eines nachhaltigen und klimaschonenden Verkehrssystem auf Basis erneuerbarer Energien und ist nicht mehr wegzudenken.

Eiterfeld. Wer sich in Eiterfeld mit eben dieser im Vormarsch befindenden Technik fortbewegen möchte, muss sich schon seit einiger Zeit nicht mehr mit der Frage auseinandersetzen, wo man nun das Elektroauto bei Bedarf lädt. In der Marktgemeinde befinden sich vier Standorte für das öffentliche Laden von E-Autos. Die Ladestationen sind am Bauhof im Gewerbepark „Im Leibolzgraben“ und am Busbahnhof in Eiterfeld, in der „Husarenstraße“/“Steinweg“ in Arzell sowie in der „Hersfelder Straße“ in Buchenau. Darüber hinaus findet man eine E-Bike-Ladestation am Bürgerhaus in Eiterfeld.

Im Dezember 2020 war es dann soweit, dass das erste Elektroauto Einzug in den Fuhrpark der Marktgemeinde Eiterfeld hielt. Bernd Diegelmann vom in Eiterfeld ansässigen Renault-Autohaus -Diegelmann übergab Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Bauamtsleiter Frank Schott einen elektrisch betriebenen Renault Zoe.

Laut Hersteller besitzt der Renault Zoe eine Reichweite bis zu 395 Kilometern. 80 kW/108 PS leistet das Aggregat des französischen Stromers und schafft es in 11,4 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Der leise und lokal emissionsfreie Neuzugang wurde durch Bürgermeister Scheich befürwortet: „Als Kommune möchten wir in Sachen Umwelt- und Klimaschutz mit gutem Beispiel voran gehen und einen weiteren kleinen Beitrag zur CO2-Einsparung leisten.“ Frank Schott ergänzte, dass dies ein wichtiger und überfälliger Schritt gewesen sei, da Elektromobilität schon seit einigen Jahren Thema in Eiterfeld ist. Auch der Tag der E-Mobilität soll 2021 erneut in Eiterfeld stattfinden.

Frank Schott erhielt eine gründliche Einweisung durch Mitarbeiter des Autohauses Diegelmann, denn der Umgang mit einem Elektromobil bzw. die Besonderheiten sind den meisten eher noch fremd. Der Bauamtsleiter gibt nun sein Wissen an seine Kolleginnen und Kollegen weiter. Eine Ladesäule für die hausinterne Nutzung gibt es bereits. Abschließend dankte Bürgermeister Hermann-Josef Scheich der ebenfalls in Eiterfeld ansässigen Firma Weber-Werbung für den Entwurf und die Gestaltung des Fahrzeuges durch eine entsprechende Beklebung mit Folien.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Betrunken und ohne Führerschein - Unfall in Bad Salzschlirf

Die Polizeikräfte wurden zu einem Unfall gerufen, vor Ort war der Fahrer betrunken und ohne Führerschein
Betrunken und ohne Führerschein - Unfall in Bad Salzschlirf

Klartext: Zu hart? Nee ...

Redakteur Christopher Göbel über die geplanten Hartz-IV-Anpassungen.
Klartext: Zu hart? Nee ...

36-Jähriger unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

Die Polizei Fulda stoppte gestern einen Fahrer, der ohne Führerschein und unter Drogeneinfluss unterwegs war.
36-Jähriger unter Drogeneinfluss und ohne Führerschein unterwegs

10 Fragen an Winfried Engel

1. Mein erstes Geld habe ich verdient... als Schler bei einem Ferienjob in der Hnfelder Molkerei. 2. In meiner Kindheit/Jugend habe ich g
10 Fragen an Winfried Engel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.