„Elisabeth-Preis 2021“ für die Vermittlung von Lebensmut

Der „Elisabeth-Preis 2021“ wurde am späten Donnerstagnachmittag in Fulda verliehen
+
Der „Elisabeth-Preis 2021“ wurde am späten Donnerstagnachmittag in Fulda verliehen

„Das Dutzend ist voll“, freut sich Diözesan-Caritasdirektor Dr. Markus Juch: Zum zwölften Mal vergibt diesen November der Caritasverband für die Diözese Fulda seinen „Elisabeth-Preis“ für herausragende soziale Hilfsprojekte im Zusammenhang mit ehrenamtlichem Engagement. Inhaltlich orientiert sich der „Elisabeth-Preis“ wie jedes Jahr am aktuellen Kampagnenthema der Caritas – diesmal lautet das Motto „Das machen wir gemeinsam“.

Fulda Die Kampagne soll hinwirken auf eine solidarische, gemeinschaftlich orientierte Gesellschaft, in der
die Stärkeren die Schwächeren unterstützen und alle teilhaben können. Die Preisvergabe erfolgte am späten Donnerstagnachmittag bei einer Eucharistiefeier mit Bischof Dr. Michael Gerber im Dom zu Fulda. Wegen der aktuell sich zuspitzenden Pandemie-Entwicklung wurde die ursprüngliche Planung eines Festaktes in der Theologischen Fakultät nach dem Dom-Gottesdienst aufgegeben.

Eine fünfköpfige Jury mit dem Fuldaer Generalvikar Prälat Christof Steinert und weiteren Vertretern aus Caritas, Politik, Wirtschaft und Medien hatte im Vorfeld nach Sichtung der eingereichten Projektvorschläge den Preis und das damit verbundene Preisgeld in Höhe von insgesamt 3.000 Euro auf drei Projekte verteilt. „Elisabeth“-Hauptpreisträger des Jahres 2021 werden damit die Gemeinden St. Bonifatius Horas und St. Martin Fulda West mit ihrem gemeinschaftlichen „Projekt Elisabeth zur
Seniorenpastoral mit gemeindlicher Palliativbegleitung“. Gleichzeitig erkannte die Jury dem Hauptpreisträger ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro zu. In den genannten Kirchengemeinden beobachtete man – wie anderen Ortes auch – durch Corona eine
fortschreitende Isolation vor allem der alten und kranken Menschen. Wertschätzende Gespräche mit geschulten Gemeindemitgliedern und ehrenamtliche Begleitung, so der Ansatz der Projektinitiatoren, könnten daher eine große Stütze für verzweifelte, vereinsamte und womöglich sogar lebensmüde Menschen sein.

Zwei weitere Projekte erhielten gleichwertig nebeneinander ebenfalls den“ Elisabeth-Preis 2021“ mit einem Preisgeld von jeweils 500 Euro: In Hanau ist das Projekt der örtlichen Caritas und weiterer lokaler Akteure „Dich schickt der Himmel – Seelsorge und Beistand von Mensch zu Mensch“ beheimatet; von den beiden Kirchengemeinden St. Bonifatius und St. Lukas wiederum kommt das Projekt „Vergiss mich nicht! – Ich denk an Dich“. Beide Projekte boten und bieten immer noch Hilfe in Zeiten der Pandemie: In Hanau sorgt das Netzwerk der Helfenden in Form einer Art Nachbarschaftshilfe unbürokratisch und auf vielfältige Weise für Unterstützung hilfebedürftiger Menschen. Mit „Vergiss mein nicht! – Ich denke an Dich!“ sorgt man in Fulda dafür, die ältesten Pfarrgemeindeangehörigen trotz der Folgen der Pandemie weiter aktiv ins Gemeindeleben einzubeziehen, auch wenn alle Besuchsdienste Corona-bedingt vor Längerem eingestellt werden mussten. Die jüngeren und jüngsten Gemeindemitglieder – die Kinder – wurden dafür gewonnen, über Briefe zu verschiedensten Anlässen die Kontakte aufrecht zu halten und sich so für die Gemeinschaft in den Gemeinden über alle Generationen hinweg verantwortungsvoll mit einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe
Fulda

Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Die Messe „Abenteuer & Allrad 2021“ wird erstmals in ihrer über 20-jährigen Historie im Spätherbst in Bad Kissingen stattfinden. Der ursprünglich für Ende Juli …
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.