Endlich wieder Traumziele vor Augen

Inhaber Joachim Teiser rechts) und Geschäftsführer Dennis Krug vom Reiseveranstalter „reisewelt“ aus Neuhof.
+
Inhaber Joachim Teiser rechts) und Geschäftsführer Dennis Krug vom Reiseveranstalter „reisewelt“ aus Neuhof.

Im Gespräch mit Urlaubsexperten der „reisewelt“ aus Neuhof

VON BERTRAM LENZ

Neuhof. Je mehr Bürger gegen das Coronavirus geimpft sind, umso stärker wird die Sehnsucht nach einem normalen Alltag, wie er vor der Pandemie gewesen ist. Und dazu gehören auch die Lust auf den Urlaub beziehungsweise die Vorfreude. Zwar sei noch kein „sichtbarer Trend“ für ein spezielles Reiseziel auszumachen, doch wissen Inhaber Joachim Teiser und Geschäftsführer Dennis Krug von der „reisewelt“ in Neuhof, dass sich bei sehr vielen Menschen Enthusiasmus und Emotionen breit machen werden. Geprägt von dem Gefühl, die Krise und das Eingeengt-Sein bald hinter sich lassen zu können. Erfahrungen mit denjenigen, die mit „reisewelt“ bereits weltweit verreist seien, zeigten dies.

Im Gespräch mit „Fulda aktuell“ nennen Teiser und Krug die vor einigen Wochen geschaffene Möglichkeit, nach Mallorca zu reisen, einen „Türöffner“. Denn dass auf der Insel die Inzidenzzahlen auf einem sehr niedrigen Stand um die 35) geblieben seien, habe viele Zweifler zu einem Umdenken bewogen und wieder Vertrauen in die Touristikbranche geschaffen.

Die beiden Neuhöfer Touristik-Experten bauen darauf, dass – wenn auch verspätet – aktuell in Deutschland entscheidende Fortschritte bei den Impfungen gegen Covid-19 gemacht werden. Im Rückblick sprechen Teiser und Krug von einer „sehr dynamischen Zeit“, die ihrer Ansicht nach die Pandemie ausgezeichnet habe. Denn nur zwei Wochen nach der Reisemesse „Urlaubsträume“ im Februar 2020 habe das „reisewelt“-Team in den Krisenmodus geschaltet und bis Ende März „reisewelt“-Gäste aus vielen unterschiedlichen Ländern wieder nach Hause geholt. Teiser: „Entgegen der oft weit verbreiteten Meinung tragen wir Reiseveranstalter bei Pauschalreisen aller Art die Kosten für die Rückführung. Nicht der Reisende oder gar der Steuerzahler“.

Stolz ist man bei „reisewelt“, dass das Unternehmen im Gegesatz zu den meisten anderen touristischen Unternehmen von Anbeginn der Krise bis zum heutigen Tag werktags von 9 bis 18 Uhr für die Kunden erreichbar war. Das „reisewelt“-Team habe trotz Kurzarbeit den Betrieb aufrechterhalten, sich um tausende bestehender Buchungen gekümmert, Fragen beantwortet und Auskünfte gegeben. Denn Erreichbarkeit und hohe Verlässlichkeit seien neben dem beruflichen Know-How eine sehr wichtige Säule der Unternehmensphilosophie.

Der „reisewelt“-Geschäftsführer: „Auffällig viele Internet-Bucher haben sich Hilfe suchend an uns gewandt, da dort niemand erreichbar war. Viele warten noch heute auf ihre Rückerstattung. Lange Warteschleifen oder langes, mitunter vergebliches Warten auf E-Mails wie es bei vielen großen Veranstaltern die Regel war – das gab es bei uns nicht“. Zudem gebe es für jeden das passende Onlineangebot. Hier seien neben der Homepage vor allem der „reisewelt“-Newsletter, die verschiedenen Social Media-Kanäle, sowie – ganz neu – der „reisewelt“-Podcast zu nennen.

Inhaber Teiser führt noch einen anderen Aspekt an, der wichtig für den Veranstalter „reisewelt“ sei: Um den Kunden bestmögliche Informationen zu einem Reiseziel zu geben, sei es wichtig, diese aus erster Hand vor Ort im Kontakt mit Touristikern und Partnern zu bekommen. „Ich war während der gesamten Pandemie sehr viel im Ausland unterwegs, um mir selbst einen Eindruck zu verschaffen und die Kontakte zu unseren Leistungsträgern zu pflegen“. In diesem Zusammenhang verweist er unter anderem auch auf den neuen „Afrika-Katalog“, der gerade produziert werde und der die Kunden mit neuen Themen, besten Lodgen und Preisreduzierungen wie beispielsweise für Uganda sicherlich begeistern werde. Und dann gebe es ja auch noch den großen „reisewelt“-Katalog, der in diesen Tagen bei den Kunden sein werde.

Nicht unerwähnt bleiben solle schließlich auch das soziale Engagement, von dem nicht nur die Bevölkerung in Urlaubsländern wie Tansania, Sri Lanka, Bosnien-Herzegowina oder auch Nepal profitiert, sondern auch den Reisenden tiefere Einblicke in den Lebensalltag der Menschen ermöglicht.

Inhaber Joachim Teiser rechts) und Geschäftsführer Dennis Krug vom Reiseveranstalter „reisewelt“ aus Neuhof.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Seit Donnerstag können vollständig Geimpfte den Nachweis darüber per App auf das Smartphone laden lassen.
QR-Code statt des gelben Hefts: Wie und wo kommt an den digitalen Corona-Impfpass?

Art for fun - Kunstaktion des Jugendforums Fulda

Seit mehreren Jahren veranstaltet das Jugendforum der Stadt Fulda die Kunstaktion „art for fun“, die sonst im großen Rahmen im Freien stattfand.
Art for fun - Kunstaktion des Jugendforums Fulda

Drei regionale Genossenschaftsbanken gründen "VR Immo Verwaltungs GmbH" mit Sitz in Hünfeld

Verwaltung von bankeigenen vermieteten Immobilien
Drei regionale Genossenschaftsbanken gründen "VR Immo Verwaltungs GmbH" mit Sitz in Hünfeld

Ein Leben nach dem Tod

Max Rimkus musste wiederbelebt werden.
Ein Leben nach dem Tod

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.