1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Mit Engagement: Behindertenbeirat hat in 2019 viel zu tun

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonia Schmidt

Kommentare

Am gestrigen Mittwoch fand die erste Beiratssitzung des Behindertenbeirats der Stadt Fulda statt.

null
1 / 9 © Schmidt
null
2 / 9 © Schmidt
null
3 / 9 © Schmidt
null
4 / 9 © Schmidt
null
5 / 9 © Schmidt
null
6 / 9 © Schmidt
null
7 / 9 © Schmidt
null
8 / 9 © Schmidt
null
9 / 9 © Schmidt

Fulda - Zur ersten Sitzung im neuen Jahr traf sich am Mittwochabend der Behindertenbeirat der Stadt Fulda. „Ich wünsche Euch allen ein tolles, glückliches und gutes Jahr“, begrüßte der Vorsitzende Hanns-Uwe Theele alle Gäste. Besonders erfreut war Theele über die Anwesenheit des Oberbürgermeisters Dr. Heiko Wingenfeld, der sich mit viel Engagement für die Dinge des Behindertenbeirats einsetze. Auf der Tagesordnung standen ein Barrieremelder, das Thema Behindertenparkplätze und ein Leitfaden zur Barrierefreiheit des Weihnachtsmarktes beziehungsweise des „Winterwaldes“.

„Ich habe auf der Seite der Stadt Hofheim einen Barrieremelder gefunden. Dieser erleichtert es Menschen Mängel beziehungsweise Barrieren an die Stadt zu melden“, erklärte Theele. Die Stadt Fulda solle prüfen, ob auch in Fulda die Möglichkeit bestünde, einen solchen Melder auf der Webseite der Stadt zu integrieren. „Wir würden zunächst nach Erfahrungen von der Stadt Hofheim fragen, aber ich finde die Idee nicht schlecht“, so Wingenfeld. Ein hitziges Thema sind Behindertenparkplätze. „Gemeinsam wollen wir nach einer Lösung suchen, wie man das Falschparken auf Behindertenparkplätzen verhindern kann“, erklärte Theele, der zu diesem Thema auch Thomas Flügel von der Straßenverkehrsbehörde der Stadt Fulda eingeladen hatte. Vorab gab es mit einigen Mitgliedern des Behindertenbeirates ein Gespräch mit dem Verkehrsexperten. Zu prüfen sei, ob die Möglichkeit der Onlineanzeige bei der Stadt Fulda verwirklicht werden könnte, um Parksünder einfacher zu melden. „Ich finde das eine charmante Lösung“, so Theele. Auch die zeitliche Begrenzung mancher Behindertenparkplätze wurde hitzig diskutiert. „Ich komme manchmal mit zwei Stunden gar nicht aus“, brachte Volker Büchel, Beiratsmitglied, an. In einer kleinen Arbeitsgruppe soll mit der Stadt Fulda erörtert werden, wo zeitliche Begrenzungen einen Sinn machen.

Abschließend freute sich Theele über die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt und dem Behindertenbeirat gerade im Punkt Weihnachtsmarkt. „Der Weihnachtsmarkt war sehr gelungen und auch ein Highlight für Menschen mit Behinderung“, so Theele.

Auch interessant

Kommentare