Engel stoppen Säufer

Von Norman Krtge Fulda. Hosenanzug mit Nadelstreifen, Schuhe mit Absatz, weier Rollkragen-Pullover, Piercing in der Oberlippe so

Von Norman Krtge

Fulda. Hosenanzug mit Nadelstreifen, Schuhe mit Absatz, weier Rollkragen-Pullover, Piercing in der Oberlippe so sieht also der erste offizielle Schutzengel in Osthessen aus. Nadine Reith heit er, ist 19 Jahre alt, lebt in Groenlder und kann sich seit Donnerstag auch als solcher ausweisen. Reith bekam in der Diskothek Funpark in Fulda von der hessischen Innenstaatssekretrin Oda Scheibelhuber und der Groenlders Brgermeisterin Silvia Hillenbrand den ersten Schutzengel-Pass berreicht. Heerscharen von Engel sollen nun folgen.

Schutzengel heit das Prventionsprojekt, das in erster Linie Trunkenheitsfahrten junger Mnner verhindern soll. Die Mitwirkenden des Gemeinschaftsprojekts der Verein Smog, die Projektgruppe Lieber ... als ...! beim Polizeiprsidium Osthessen sowie Stdte und Gemeinden wenden sich dabei vor allem an junge Frauen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren sowie deren Einfluss auf junge Mnner. Denn alle Unflle unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss in Osthessen im Jahr 2005 wurden durch Mnner verursacht. Junge Fahranfnger im Alter bis etwa 25 Jahre stellen dabei eine besonders risikoreiche Gruppe dar.

Egal ob am Bar-Tresen, auf der Tanzflche oder sptestens an der Autotr die Schutzengel sollen vornehmlich auf ihre mnnlichen Begleiter einreden, wenn diese dem Alkohol zu sehr zugesprochen haben und sich noch hinter das Steuer setzen wollen. Zweifellos ein Projekt, das Leben retten kann sowohl das von Angetrunkenen als auch jenes von Unbeteiligten.Die junge Frauen haben einfach andere Ansprechmglichkeiten, sagte Innenstaatssekretrin Oda Scheibelhuber. Auch Fuldas Landrat Bernd Woide zeigte sich von dem Projekt berzeugt, das der Leitende Polizeidirektor Erwin Maisch vorgestellt hatte. So sei der emotionale Aspekt allemal besser als der erhobene Zeigefinger von Polizei, Politik oder Eltern, meinte der Landrat.

Rund 50.000 Briefe werden die Kommunen in Osthessen in den kommenden Tagen an die Zielgruppe verschicken, um fr die Aktion zu werben. Der besondere Anreiz fr die zuknftigen Schutzengel: freier Eintritt in Diskos wie dem Funpark! Die Steigerung hierzu ist der Schutzengel-Premium-Pass. Dieser wird an Frauen ausgegeben, die sich durch ein spezielles Anti-Gewalttraining von der Polizei ausbilden lassen, um zuknftig gezielter auf den Mann in ihrer Begleitung einwirken und diesen von der Begehung von Straftaten abhalten knnen. Die Inhaberinnen der Premium-Psse erhalten zustzlich Vergnstigungen beim Einkaufen und bei Dienstleistungen beteiligter Unternehmen.

Die Schutzengel-Idee wurde 1997 in Dnemark geboren. Anlass waren die hohen Verkehrsunfallzahlen unter Beteiligung junger Menschen. Seit 2003 luft das Schutzengelprojekt sehr erfolgreich in Soltau/Fallingbostel und seit April 2006 im Landkreis Emsland/Grafschaft Bentheim.Die Uni Lneburg und die FH Oldenburg haben die Teilnehmer des Schutzengel-Projekts befragt: Demzufolge sind 37 Prozent der Interviewten bereits einmal eingeschritten 67 Prozent der Schutzengel-Einstze davon waren erfolgreich und haben eventuell Schlimmeres verhindert. Die Fahrten unter Einfluss von Alkohol und illegalen Drogen ist in dieser Altersgruppe nach Feststellung der Polizei stark rcklufig gewesen. Weitere Infos im Internet:www.schutzengel-pass.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Menschenwürde auch im Seniorenheim

"Klartext"-Kommentar von "Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz
Menschenwürde auch im Seniorenheim

Erschreckend: Was ein Senior in einem Heim im Landkreis Fulda erdulden musste 

Tochter will Veröffentlichung als Mahnung für Angehörige verstanden wissen
Erschreckend: Was ein Senior in einem Heim im Landkreis Fulda erdulden musste 

Zwischenruf: Zeichen gegen Rechts in Kassel setzen

Redakteur Christopher Göbel zur morgen geplanten Demo der Partei "Die Rechte" in der Kasseler Innenstadt.
Zwischenruf: Zeichen gegen Rechts in Kassel setzen

Bistum Fulda: Fast 7.400 Gläubige weniger als 2017

Statistik vorgelegt für das vergangene Jahr: Bistum Fulda liegt im bundesweiten Trend
Bistum Fulda: Fast 7.400 Gläubige weniger als 2017

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.