1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Engel tragen die Farbe Rot: Neuer DRK-Stützpunkt in Neuhof eingeweiht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Antonia Schmidt

Kommentare

Am heutigen Donnerstag wurde der DRK-Stützpunkt in Neuhof eingeweiht.

null
1 / 48 © Schmidt
null
2 / 48 © Schmidt
null
3 / 48 © Schmidt
null
4 / 48 © Schmidt
null
5 / 48 © Schmidt
null
6 / 48 © Schmidt
null
7 / 48 © Schmidt
null
8 / 48 © Schmidt
null
9 / 48 © Schmidt
null
10 / 48 © Schmidt
null
11 / 48 © Schmidt
null
12 / 48 © Schmidt
null
13 / 48 © Schmidt
null
14 / 48 © Schmidt
null
15 / 48 © Schmidt
null
16 / 48 © Schmidt
null
17 / 48 © Schmidt
null
18 / 48 © Schmidt
null
19 / 48 © Schmidt
null
20 / 48 © Schmidt
null
21 / 48 © Schmidt
null
22 / 48 © Schmidt
null
23 / 48 © Schmidt
null
24 / 48 © Schmidt
null
25 / 48 © Schmidt
null
26 / 48 © Schmidt
null
27 / 48 © Schmidt
null
28 / 48 © Schmidt
null
29 / 48 © Schmidt
null
30 / 48 © Schmidt
null
31 / 48 © Schmidt
null
32 / 48 © Schmidt
null
33 / 48 © Schmidt
null
34 / 48 © Schmidt
null
35 / 48 © Schmidt
null
36 / 48 © Schmidt
null
37 / 48 © Schmidt
null
38 / 48 © Schmidt
null
39 / 48 © Schmidt
null
40 / 48 © Schmidt
null
41 / 48 © Schmidt
null
42 / 48 © Schmidt
null
43 / 48 © Schmidt
null
44 / 48 © Schmidt
null
45 / 48 © Schmidt
null
46 / 48 © Schmidt
null
47 / 48 © Schmidt
null
48 / 48 © Schmidt

Neuhof - „Heute tragen Engel rot“, so Pfarrerin Annika Wölfel am Donnerstag in Neuhof. Gemeinsam mit dem katholischen Pfarrer Dr. Dagobert Vonderau gab sie dem neuen „DRK“-Rettungsstützpunkt in Neuhof den Segen.

Der Ortsverband Neuhof gilt als sehr aktiv und gut organisiert. „Deshalb war es für uns wichtig, dieses Projekt endlich fertigzustellen. Denn nun konnten wir Fahrzeuge und Material an einen Standort zusammenführen“, sagte Prof. Dr. Martin Hessman, Präsident des „DRK Kreisverbands Fulda“. Auf 431 Quadratmetern Nutzfläche haben nun zwei Lkw, zwei Mannschaftstransportwagen und drei Rettungswagen Platz. „Es ist beruhigend zu wissen, dass sie im Notfall da sind“, so Neuhofs Bürgermeister Heiko Stolz.

Insgesamt hat der Neubau 700.000 Euro gekostet. Die Gemeinde Neuhof steuerte 75.000 Euro dazu bei. „Wir haben das Projekt mitfinanziert, weil es uns ein Anliegen war eine schnelle Rettung für die Bürger zu garantieren“, so Stolz. 2.600 Rettungsdienstliche Einsätze wurden im vergangenen Jahr vom Stützpunkt heraus gefahren. „Neuhof ist ein wichtiger Punkt, mit der Autobahn und dem Tunnel kann hier viel passieren. Ich bin froh, dass wir hier gut versorgt sind“, fügte Landtagsabgeordneter Thomas Hering an. „Neuhof ist eine verdammt engagierte Gemeinde“, meinte Bundestagsabgeordneter Michael Brand.

Noch eine Besonderheit ist in Neuhof zu finden, denn nicht nur das „DRK“ wirkt in der Gemeinde, sondern auch die „DLRG“. „Seit vielen Jahren arbeiten wir schon erfolgreich zusammen. Obwohl, das uns das Wasser hier fehlt“, scherzte Michael Lipus der „DLRG Neuhof“. Ganz unter dem Motto: „Zusammen stark für die Region“.

Auch interessant

Kommentare