Enkeltrickbetrüger erbeutet in Fulda mehrere tausend Euro

+

76 Jahre alte Seniorin aus der "Fulda Galerie" betrogen: Polizei warnt

Fulda - Enkeltrickbetrüger am Telefon sind wieder in Fulda unterwegs. Am Mittwoch haben sie gegen 12.15 Uhr bei einer gutgläubigen 76-jährigen Seniorin aus dem Stadtteil "Fulda-Galerie" mehrere tausend Euro erbeutet.

Gegen 11 Uhr meldete sich telefonisch eine weibliche Person und gab sich als Enkelin in einer finanziellen Notlage aus. Sie benötige dringend Bargeld, um ein "Schnäppchen-Haus" zu ersteigern. Die Seniorin war zwar nicht in der Lage, den gewünschten fünfstelligen Eurobetrag aufzubringen, die Anruferin zeigte sich jedoch auch mit einem geringeren Betrag einverstanden.

Sie kündigte einen Rechtsanwalt als Geldabholer an. Tatsächlich klingelte es zu der verabredeten Zeit, gegen 12 Uhr, an der Haustür und die ältere Dame übergab dem fremden Mann das in einer Tüte verpackte Bargeld. Der Unbekannte verschwand zu Fuß von der Paul-Klee-Straße in die Max-Beckmann-Straße. Dort verliert sich seine Spur.

Der Geldabholer war etwa 25 bis 35 Jahre alt, 1.75 bis 1.80 Meter groß und von leicht kräftiger Statur. Er war nach Angaben der Geschädigten südländischen Typs, hatte kurze dunkle Haare und trug eine blaue Jeans.

Hinweise bitte an das Polizeipräsidium Osthessen unter Telefon 0661/105-0, jede andere Polizeidienststelle oder die Onlinewache.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Neue Details zum gestrigen Flugunfall auf der Wasserkuppe. Flugzeugpilot äußert sich nicht zum Unglück.
Neue Details: Pilot äußert sich nicht zum Unfall

Grundsteinlegung zur Erweiterung des Fuldaer Hochschulcampus

Start für Baumaßnahme am Montagvormittag: 31 Millionen Euro teures Projekt
Grundsteinlegung zur Erweiterung des Fuldaer Hochschulcampus

Jetzt über 9.300 Studierende an der Hochschule Fulda

Traditionelle Erstsemesterbegrüßung durch Hochschulpräsident Khakzar in Fulda
Jetzt über 9.300 Studierende an der Hochschule Fulda

Tödlicher Flugunfall auf der Wasserkuppe: 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet

Beim gestrigen Flugunglück auf der Wasserkuppe wurden eine 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet.
Tödlicher Flugunfall auf der Wasserkuppe: 39-jährige Mutter und ihre zwei Kinder getötet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.