Fuldaer IT-Messe "fibit 2018" verzeichnet erneut mehr Besucher 

Veranstalter "Zeitsprung IT-Forum" zieht positive Bilanz / Im kommenden Jahr am 10. Mai

Fulda - Nach dem Ende der inzwischen 12. IT-Messe "fibit" in Folge ziehen die Veranstalter eine durchweg positive Bilanz. Mit 1500 Teilnehmern (ohne Schüler und Studenten) konnte der Verein "Zeitsprung IT-Forum" als Ausrichter wiederum einen Zuwachs verzeichnen. Professor Lambeck, der Vizepräsident der Hochschule Fulda, bezeichnete es ein gelungenes „kleines Jubiläum“, denn die "fibit" fand zum fünften Mal auf dem Campus der Hochschule statt.

Nach anfangs 32 Ausstellern waren es in diesem Jahr 41 Aussteller, die mit Themen rund um die IT, unter anderem der Künstlichen Intelligenz, des Datenschutzes, der Datensicherheit und des Breitbandausbaus ihr Publikum anzogen. Besonders eindrucksvoll fanden viele Teilnehmer, dass es „den Messemachern“ immer wieder gelingt hochkarätige Referenten zur Messe nach Fulda zu bringen. Vor rund 100 Gästen, darunter zahlreiche Professoren und Aussteller, beeindruckte der bekannte Hirnforscher und ehemalige Gedächtnisweltmeister Dr. Boris Nikolai Konrad am Vorabend der Messe im großen Hörsaal N010, wie sich die Künstliche Intelligenz in viele Lebens- und Arbeitsbereiche etablieren wird, aber auch wie dringend erforderlich es für uns alle ist, dass wir täglich Neues lernen – und dieses Lernen nicht mit 50 Jahren aufhören darf.

Die Berlinerin Tijen Onaran, Gründerin von Global Digital Woman, präsentierte zum Businessfrühstück vor zahlreichen Unternehmers der Region, wie sich die sozialen Medien für das Storytelling im Employer Branding, also den Imageaufbau als Arbeitgeber zur Gewinnung von neuen Mitarbeitern, nutzen lassen. Simon Weber, Vorsitzender des Vereins "Zeitsprung IT-Forum", selbst seit mehreren Jahren als Aussteller dabei, freute sich über den reibungslosen Ablauf und das rege Interesse. „Seitens des Organisationsteams arbeiten wir weiter daran, jeden Unternehmer sowie alle Fach-und Führungskräfte für die Messe zu begeistern“, so sein Credo nach Messeende. Insbesondere den breiten Mittelstand in Osthessen gelte es, noch mehr für die "fibit" zu begeistern. Dazu können die zahlreichen Vorträge der Aussteller während der Messe betragen.

Er bedankte sich bei der Hochschule für das „jährliche Abenteuer“ einer IT-Messe während des laufenden Semesters. Auch das Kommen von Landrat Bernd Woide und IHK-Präsident Bernhard Juchheim zur "fibit", unterstreiche die Bedeutung der Messe für die Region, so Weber.

Der kommende "fibit"-Termin steht auch schon fest: Am 10. Mai 2019 gibt es wieder die "Fibit".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lautertals scheidender Bürgermeister: "Ein großes Stück Erleichterung"

"Fulda aktuell"-Gespräch mit Heiko Stock / "Die Segel mussten anders gesetzt werden"
Lautertals scheidender Bürgermeister: "Ein großes Stück Erleichterung"

Lebens- und liebenswertes Dorfborn

Kleines Dorf(born) ganz groß: Der 600-Seelen-Ort zwischen (Kali-)Berg, Wald, Fluss und Gewerbegebiet
Lebens- und liebenswertes Dorfborn

Fulda: Mann schläft betrunken im Auto ein und rollt gegen einen Zaun

Am frühen Samstagmorgen legte sich ein Mann stark alkoholisiert in seinem Auto schlafen. Blöd nur, dass er vergessen hatte die Handbremse anzuziehen.
Fulda: Mann schläft betrunken im Auto ein und rollt gegen einen Zaun

Klartext: Menschliche Abgründe

Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt ist müde, müde von den derzeitigen (brutalen) Schlagzeilen. In ihrem Kommentar schreibt sie über diese menschlichen Abgründe.
Klartext: Menschliche Abgründe

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.