Erfolgsgeschichte auf der Wasserkuppe: 40 Jahre Papillon

+

Seit 40 Jahren gibt es den Tourismusanbieter Papillon auf der Wasserkuppe. Dieses Ereignis wurde nun mit internationalem Publikum gefeiert.

Wasserkuppe/Gersfeld. Papillonhatte Grund zum Jubeln. Bereits 1975 waren die ersten Hängegleiter unter der Leitung von Uli Kroll und Horst Barthelmes auf der Wasserkuppe abgehoben. 40 Jahre später sind die ehemaligen Flugschulen der beiden Pioniere unter dem Dach der Papillon GmbH und CoKG zusammengefasst, die zwischenzeitlich weltweit Flugreisen für Anfänger und Fortgeschrittene anbietet. "Ein wichtiger Tourismusanbieter der Region" lobte der Landrat und Präsident der Gesellschaft zur Förderung des Segelfluges Bernd Woide das Angebot Papillons.

50 der insgesamt rund 90 Mitarbeiter sind direkt auf der Wasserkuppe in der Verwaltung, dem Shop, dem luftfahrttechnischen Betrieb, der Flugschule oder den beiden Hotels Peterchens Mondfahrt und Deutscher Flieger beschäftigt.

"Der Zuzug neuer Fachkräfte mit deren Familien ist ein spürbarer Faktor im Kampf gegen den demografischen Wandel" würdigte Poppenhausens Bürgermeister Manfred Helfrich, der den ersten Eintrag der internationalen Drachenflugschule Papillon im Jahre 1976 fand.

"Vom Bild der Wasserkuppe nicht mehr wegzudenken" äußerte sich auch Magistratsmitglied Martin Gutermuth aus Gersfeld. Flugschulleiter Harald Jörges fasste zusammen, dass "die Tradition und Leidenschaft zum Fliegen" Drachen, Segel- und Gleitschirmpiloten auf der Wasserkuppe miteinander verbinde und lobte die gute Gemeinschaft auf dem Berg der Flieger. Die beiden Gesellschafter und Geschäftsführer Andreas Schubert und Boris Kiauka hielten wegen der vielen internationalen Gäste ihre Reden gleich zweisprachig und dankten insbesondere ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Vertretern des Segelfluges für die gute Entwicklung der vergangenen Jahre.Das bislang größte Projekt in der Geschichte der Rhöner- Schmetterlinge soll 2016 mit einem Hüttendorf auf der Wasserkuppe umgesetzt werden.

Infos zu Papillon:

1975 Uli Kroll gründet das internationale Drachenflugzentrum Papillon in 6400 Fulda1987 Horst Barthelmes beginnt mit der Paraglidingausbildung im Flugcenter Wasserkuppe1994 Andreas Schubert wird Leiter der Gleitschirmflugschule2000 Beide Schulen kommen unter einem Dach als Rhöner- Drachen- und Gleitschirmschulen Wasserkuppe GmbH zusammen2009 Boris Kiauka und Andreas Schubert lösen Gründer Uli Kroll ab. Es entsteht die Papillon GmbH & Co. KGDas Unternehmen bietet seither Flugkurse im Sauerland, Ruhpolding, Stubaital, Südtirol und in ausgewählten Fluggebieten weltweit an.Mitarbeiter: 50 auf der Wasserkuppe, 90 insgesamt.Umsatz: 6.000.000.- EUR

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Identität  des toten Mädchens aus Fulda steht eindeutig fest

Obduktion ergibt eindeutige Hinweise auf Ertrinken der zweijährigen Timnit aus Fulda
Identität  des toten Mädchens aus Fulda steht eindeutig fest

Beim Schnee räumen: Frau in Metzlos-Gehaag von Pkw eingeklemmt

29-Jährige wird am Freitagmorgen in Grebenhainer  Ortsteil schwer verletzt
Beim Schnee räumen: Frau in Metzlos-Gehaag von Pkw eingeklemmt

Helferinnen und Helfer für Corona-Impfzentrum gesucht

Der Landkreis Fulda sucht medizinisches Fachpersonal für das geplante Corona-Impfzentrum in der Waideshalle des Tagungs- und Kongresshotels Esperanto.
Helferinnen und Helfer für Corona-Impfzentrum gesucht

8-jähriger Melvin wohlbehalten durch die Polizei aufgefunden

Melvin Luca Weiß wird immer noch vermisst.
8-jähriger Melvin wohlbehalten durch die Polizei aufgefunden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.