Erlebnisreiche Tage auf dem Balkan

+

Hofbieber. Der Gesangverein Hofbieber war eine Woche in Ungarn unterwegs.

Hofbieber. Erlebnisreiche Tage liegen hinter den Sängerinnen und Sängern des Gesangvereins 1882 Hofbieber. Eine Woche war der Verein in Ungarn in Budapest und Kecskemétzu Gast. Das Programm umfasste zwei Chorkonzerte, sowie interessante Fahrten und Besichtigungen.In der "St. Anna" Kirche im Stadtteil Buda präsentierte der gemischte Chor ein  Konzert mit rein geistlicher Chorliteratur auf hohem a Cappella Niveau, insbesondere das Pater Noster von Albert de Klerk gelang besonders ausdrucksstark und innig  Der Kleine Chor des Gesangvereins interpretierte anschließend drei geistliche Kammerchorwerke, wobei insbesondere das Exsultate Justi des Renaissance-Komponisten Viadana einen tiefen Eindruck hinterließ. Die zahlreichen Zuhörer bedachten die Sängerinnen und Sänger mit ovationsartigem Beifall.Musikalischer Höhepunkt der Konzertreise war das gemeinsame Konzert mit dem Lakó Sándor Kammerorchester aus der ungarischen Stadt Kecskemét. Der Konzertsaal des Musikpädagogischen Instituts "Zoltán Kodály" bot den passenden Rahmen für ein nachhaltiges Konzerterlebnis. Auf geistliche Literatur folgten drei Volksliedbearbeitungen von Felix Mendelssohn-Bartholdy von nahezu klassischer Schlichtheit. Mit Gospels und Popmusik leitete der Chor auf die Höhepunkte des Konzerts hin, die gemeinsame Darbietung von Mozarts "Ave Verum" und Buxtehudes "Magnificat" durch das Orchester und den gemischten Chor. Chor, als auch Orchester waren den stimmlichen und musikalischen Anforderungen jederzeit gewachsen. Ausbalanciert, engagiert, mit sicherer Intonation und sehr guter Textdeutlichkeit folgten beide Klangkörper dem Dirigat von Matthias Dickhut. Das Konzert fand bei den Besuchern eine begeisterte Ressonanz.Neben den Konzerten gehörte breiter Raum der Besichtigung von Budapest, sowie Fahrten in die Umgebung. Zu Budapest gehören unbedingt Führungen durch das imposante Parlamentsgebäude sowie das Nationalmuseuum auf der Burg. Eine nächtliche Schifffahrt auf der Donau sowie der Blick von der Fischerbastei auf das nächtliche Budapest mit seinen imposant beleuchteten Brücken hinterließen bleibende Eindrücke. Ein Ausflug zum Donauknie, der mächtigen Kathedrale von Esztergom, verbunden mit einem kleinen Konzert,  Visegrád und Szentendre, geprägt von serbischen Einwanderern aus dem 18. Jahrhundert, rundeten das Besuchsprogramm ab.  Auch eine Führung durch die Stadt Kecskemét, mit 115000 Einwohnern die achtgrößte Stadt Ungarns stand auf dem Programm.  Die vielen schönen Kirchengebäude, einer der schönsten Stadtplätze Ungarns, sowie das prunkvolle Rathaus waren hier zu bestaunen. Es blieb aber immer genügend Zeit, um in den Geschäften Budapests zu bummeln, eines der berühmten Thermalbäder zu besuchen, oder sich ausgiebig in der vielfältigen Cafe- und Kneipenszene Budapests zu tummeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Protest- und Abseilaktion auf der A7
Fulda

Protest- und Abseilaktion auf der A7

Protestaktion mit Kletterseilen und Bannern an der Brücke der Haunestraße über der A7 in Künzell demonstrieren am Sonntagvormittag rund 40 Menschen zum Thema …
Protest- und Abseilaktion auf der A7
10 Fragen an Melanie Köhl – Volontärin bei Fulda Aktuell
Fulda

10 Fragen an Melanie Köhl – Volontärin bei Fulda Aktuell

1. Mein erstes Geld habe ich verdient...... als Bedienung und Spülfee in der Klinik Dr. Wüsthofen in Bad Salzschlirf.2. In meiner Kindheit/Jugend h
10 Fragen an Melanie Köhl – Volontärin bei Fulda Aktuell
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"
Fulda

Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Die "Albfetza" heizten den Oktoberfestgästen in der Esperantohalle am Freitagabend so richtig ein.
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.