Erneute Spurensuche nach tödlichen Schüssen auf 19-jährigen Flüchtling

1 von 10
2 von 10
3 von 10
4 von 10
5 von 10
6 von 10
7 von 10
8 von 10

Einsatzkräfte des LKA und der Bereitschaftspolizei sind seit dem Montagmorgen im Münsterfeld tätig

Fulda - Dramatische Szenen hatten sich in den frühen Morgenstunden des 13. April gegen 4.20 Uhr im Fuldaer Münsterfeld abgespielt. Dabei war ein 19 Jahre alter Flüchtling aus Afghanistan von einem Polizeibeamten erschossen worden, nachdem er vor einer Filiale der Bäckerei „Pappert“ in der Flemingstraße randaliert und dabei unter anderem einen Verkaufsfahrer schwer verletzt hatte („Fulda aktuell“ berichtete bereits). Der Vorfall hatte für Schlagzeilen weit über die Region hinaus gesorgt.

Derzeit laufen noch die Ermittlungen des Hessischen Landeskriminalamtes (LKA). In diesem Zusammenhang sind Kräfte der Bereitschaftspolizei und des LKA seit dem Montagmorgen rund um den Ort des Geschehens mit der Suche nach weiteren Beweismitteln befasst.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesgesundheitsminister Spahn stellte sich Fragen von Pflegepersonal in Neuhof

Im Wahlkampf kam Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach Neuhof ins Seniorenpflegeheim Mutter Teresa.
Bundesgesundheitsminister Spahn stellte sich Fragen von Pflegepersonal in Neuhof

Auch in Fulda soll ein "Hessen-Büro" eingerichtet werden

Ankündigung der Landesregierung: Beschäftigte sollen heimatnah arbeiten können und nicht pendeln müssen   
Auch in Fulda soll ein "Hessen-Büro" eingerichtet werden

Riesenerfolg: Zehnjähriger aus Burghaun stürmt deutsche Youtube-Trends

Artur K. aus Burghaun hat einen Song im Rahmen des SMOG-Projektes "Von der Straße ins Studio" aufgenommen 
Riesenerfolg: Zehnjähriger aus Burghaun stürmt deutsche Youtube-Trends

Feuerabend bei Schmiedeglut war ein voller Erfolg

Der "Feuerabend" von "Schmiedeglut" war auch am vergangenen Samstag ein voller Erfolg.
Feuerabend bei Schmiedeglut war ein voller Erfolg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.