Erster Video-Trailer der "IGbFD"

+

Fulda. Die "Interessensgemeinschaft barrierefreies Fulda" veröffentlicht ab sofort jeden Monat einen Trailer zu rollstuhlgerechten Orten in Fulda.

Fulda. 

"Heute ist ein toller Tag für die ,IGbFD’, für die Stadt Fulda und vor allem für viele Touristen, die im Rollstuhl Fulda besuchen möchten", sagt der erste Vorsitzende der "Interessengemeinschaft barrierefreies  Fulda" (IGbFD), Hanns-Uwe Theele. Die "IGbFD" hat die Medienprofis der Firma "Filmreflex" aus Fulda mit der Erstellung der Videos beauftragt und auch die bekannte Radiomoderatorin Petra Klostermann als Sprecherin gewinnen können. Monatlich ist ein Trailer zur Veröffentlichung geplant. Der erste Trailer des Monats für Oktober von "Fulda rollstuhlgerecht" über Orte in Fulda, die für Rollstuhlfahrer und Gehbehinderte gut erreichbar sind, ist ab heute direkt im Internet abrufbar. Er handelt vom Dom.

Der nächste Trailer, der das Stadtschloss behandelt, wird Mitte November abrufbar sein.  In den Videos können sich Touristen und Einheimische darüber informieren, wie sie diese Orte erreichen können und wo sich Parkmöglichkeiten und behindertengerechte WCs befinden. 

Es gibt allein in Deutschland circa eine Million Rollstuhlfahrer und eine Vielzahl von Menschen mit Gehbehinderung. "Um diesen Menschen einen Besuch Fuldas schmackhaft zu machen, stellen wir unsere Video Trailer zur Verfügung. Ich bin ganz sicher, dass diese aufgezeigten Möglichkeiten von vielen Menschen genutzt werden", sagt Theele.  In den nächsten Monaten sind weitere Trailer über den Bahnhof, gastronomische Betriebe, weitere Sehenswürdigkeiten, Übernachtungsmöglichkeiten und markante Orte geplant. "Dieses Projekt ist wohl einmalig in Deutschland", sagt Theele. Wir hoffen, dadurch vielen Touristen einen Anreiz zu geben, Fulda zu besuchen", sagt der 1. Vorsitzende.

Publiziert werden die Trailer über Internet-Plattformen wie "Youtube" und "Facebook" sowie auf der Homepage (www.IGbFD.de) und der eigenen Facebook Seite der "IGbFD". "Wir gehen auch davon aus, dass die Stadt Fulda großes Interesse hat die Kurzfilme auf ihrer Homepage zu verlinken, um möglichst vielen Interessierten Zugang zu dem Material zu ermöglichen", so Theele.

"Natürlich hoffen wir auch einen Anstoß geben zu können, dass Verantwortliche in der Stadt aber auch Unternehmer und Gastronomen überlegen, wie sie ihre Einrichtungen für Menschen mit Behinderung zugänglich machen", hofft Hanns-Uwe Theele.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

 24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Fulda

24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik

Ein 24-Jähriger schleuderte auf rutschiger Fahrbahn seitlich gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste schwer eingeklemmten Fahrer befreien. Er verstarb am Abend in einer …
24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Feuer frei: Sängerin Tabea singt für Paralympics-Sportler
Fulda

Feuer frei: Sängerin Tabea singt für Paralympics-Sportler

Die Fuldaer Sängerin Tabea widmet ihren neuen Song Feuer frei Sportlern mit einem Handicap.
Feuer frei: Sängerin Tabea singt für Paralympics-Sportler
Jubiläumsfeier und Veränderungen bei der Fuldaer "R+S-Group"
Fulda

Jubiläumsfeier und Veränderungen bei der Fuldaer "R+S-Group"

Gut 450 Gäste in der Fuldaer "Orangerie" / Ralph Burkhardt neuer Vorstandsvorsitzender, Markus Röhner jetzt Aufsichtsratsvorsitzender
Jubiläumsfeier und Veränderungen bei der Fuldaer "R+S-Group"
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Fulda

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Seit Mittwoch gilt in Zügen und Bussen sowie in Flugzeugen bei Inlandsflügen die 3G-Nachweispflicht nach dem geänderten Infektionsschutzgesetz. Wie wird das kontrolliert?
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.