Fahrplanwechsel in der Stadt Fulda: Neue Angebote, kürzere Fahrtzeiten und Taktfolgen

1 von 2
Bei der Präsentation des neuen Fahrplanbuchs am Busbahnhof Heertor (von links): Daniel Vollmann (Geschäftsführer Lokale Nahverkehrsgesellschaft Fulda LNG), Dr. Albert Post (Ausschussvorsitzender), Stadtbaurat Daniel Schreiner, Martin Thaler (Stadtplanungsamt – Verkehrsplanung), Reiner Wunderlich (Prokurist RhönEnergie Fulda Bus GmbH).
2 von 2

Pressekonferenz zu den Neuerungen im ÖPNV, die ab 15. Dezember greifen

Fulda - Der Fahrplanwechsel zum 15. Dezember  (Sonntag) bringt für die  Nutzer des Fuldaer Stadtbusnetzes einige Neuerungen. Insbesondere die westlichen Wohnbereiche des Stadtteils Galerie werden künftig erstmals per Busverbindung (Linie 5) erschlossen. Dort sind zwischen Haderwald-Siedlung und Jackson-Pollock-Platz mehrere komplett neue Haltestellen entstanden, auch der Westfriedhof ist nun mit dem Bus erreichbar.

Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz von Stadt Fulda als Aufgabenträger und der RhönEnergie Fulda als beauftragtem Unternehmen skizzierten Stadtbaurat Daniel Schreiner und der Vorsitzende des städtischen Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr, Dr. Albert Post, zunächst die politischen Entscheidungsprozesse, die zeitlich vor dem neuen Fahrplan standen.

Im Zuge der Erstellung und Verabschiedung des Verkehrsentwicklungsplans sowie des Nahverkehrsplans für die Stadt Fulda wurden wichtige Änderungen vorgedacht und angestoßen. Jedoch ließen sich im ersten Schritt nicht alle beschlossenen Maßnahmen umsetzen, da viele noch unter einem Finanzierungsvorbehalt stehen. Dennoch bringe der Fahrplanwechsel viele Neuerungen und Verbesserungen für Nutzer des ÖPNV in Fulda, so Schreiner und Post. Erstmals seien die Nahverkehrspläne von Stadt und Landkreis eng aufeinander abgestimmt worden, sodass zum Beispiel unwirtschaftliche Doppelbedienungen durch Stadt- und Landkreislinien reduziert und die Takt-folgen optimiert werden konnten.

Für die Rhön Energie Verkehrsbetriebe erläuterte Prokurist Reiner Wunderlich Details der neuen Fahrpläne sowie Neuerungen bei der zusätzlichen Anbindung durch Anruf-Sammel-Taxen (AST). Insbesondere im Fuldatal (Stadtteile Gläserzell, Kämmerzell und Lüdermünd) gibt es durch die AST-Linie 12 zusätzliche stündliche Angebote. Die Bewohner der genannten Stadtteile werden dazu noch in diese Woche durch ein Fragen- und-Antworten-Blatt, das an die Haushalte verteilt und zudem an den Haltestellen ausgehängt wird, informiert.

Umfassende Informationen zum neuen Fahrplan, Liniennetzpläne und weitere Informationen rund um den öffentlichen Personennahverkehr sind im Internet unter der Adresse www.re-fd.de/nahverkehr zu finden.

Busangebot an Adventssamstagen 

An den nächsten beiden Adventssamstagen (7. und 14. Dezember) erweitern die Stadt Fulda und die RhönEnergie Fulda das Stadtbusangebot in den Hauptzeiten: Zwischen 9  und 19 Uhr gibt es zusätzliche Verbindungen; die Busse fahren in dieser Zeit im Halbstundentakt und damit in der gleichen Taktung wie an Wochentagen. Vor 9  und nach 19 Uhr gilt der übliche Samstagsfahrplan. So lassen sich die vorweihnachtlichen Einkäufe bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erledigen. Das Auto kann zu Hause bleiben, und man erspart sich die oft langwierige Parkplatzsuche.

Am vierten Adventssamstag (21. Dezember) wird bereits nach dem neuen Fahrplan gefahren. Ab 15 Uhr erfolgt die Bedienung durch Busse und Anruf-Sammeltaxen laut Samstagsfahrplan.

Informationen zu den genauen Abfahrtzeiten erhalten Fahrgäste auch am Serviceschalter am Busbahnhof „Stadtschloss“, unter der Servicenummer (0661) 12-375 sowie auf unserer Internetseite unter www.re-fd.de/nahverkehr.

Wichtig: Aufgrund des erweiterten Busangebotes nehmen die Anrufsammeltaxen an den kommenden beiden Adventssamstagen ihren Betrieb erst ab 19.30 Uhr auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Um die SPD ist mir nicht bange"

Fuldas SPD-Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke zur Lage ihrer Partei
"Um die SPD ist mir nicht bange"

Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

"Fulda aktuell" hat den Schriftsteller im Ulrichsteiner Stadtteil Kölzenhain besucht / Wanderer zwischen zwei Krimiwelten
Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken, wohin die SPD mit den neuen Führungsduo steuern wird.
Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kritik und Vorschläge sollen bis 31. Januar 2020  eingesandt werden
Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.