Bundesweit größte Anlage: 225 Fahrradabstellplätze rund um den Bahnhof Fulda

1 von 2
Standort Bahnhofsvorplatz
2 von 2
Standort Altes Stellwerk

Kooperation zwischen Deutscher Bahn und der Barockstadt

Fulda - Rad- und Bahnfahren ergänzen sich und sind die klimafreundlichste Form der Mobilität. Für Radfahrerinnen und Radfahrer ist dabei das sichere Abstellen ihres Fahrrades am Bahnhof wichtig. Die erste hessische und bundesweit größte Bike+Ride (B+R)-Anlage ist jetzt am ICE-Bahnhof Fulda in Betrieb genommen worden.

Sie ist Teil der B+R-Offensive der DB in Kooperation mit Kommunen. Insgesamt bietet die B+R-Anlage an mehreren Standorten rund um den Bahnhof Platz für 225 Fahrräder, die Reisende nun sicher und ordentlich abstellen können. Fast die Hälfte der Abstellplätze ist zusätzlich überdacht.

Standorte

Die größten Kapazitäten bieten die Standorte am Alten Stellwerk (Nähe Gleis 1 und Gleise 37/38) sowie am Bahnhofsvorplatz 1 (auf der Schräge zwischen Bäckerei und Straßenüberführung, wo schon bisher Abstellmöglichkeiten waren) und Bahnhofsvorplatz 2 (zwischen Brunnen und Sparda-Gebäude). Weitere kleinere Abstellanlagen sind im vorderen Bereich der Tiefgarage Ruprechtstraße entstanden.

Fuldas Stadtbaurat und Umweltdezernent Daniel Schreiner sagt: „Es freut mich, dass wir beim Thema Fahrrad Vorreiter sind und die erste Anlage der Bike+Ride-Offensive bei uns eingeweiht wird. Ich bin mir sicher, dass sie gut genutzt wird, da immer mehr umweltbewusste Bürgerinnen und Bürger auf Rad und Bahn umsteigen.“

„Alle haben an einem Strang gezogen und das Ergebnis kann sich sehen lassen“, ergänzt Stefan Schwinn von der DB Station&Service AG. „Mit Unterstützung von Bund, Land und Stadt fördern wir so die Verknüpfung der umweltfreundlichen Verkehrsmittel Zug und Fahrrad.“ Das Bundesumweltministerium (BMU) hat 40 Prozent der förderfähigen Kosten der Anlage in Fulda übernommen. Basis dafür war die Kommunalrichtlinie der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Ziel der B+R-Offensive von BMU und DB ist die zügige Errichtung von Fahrradabstellanlagen an Bahnhöfen. Kommunen können die Teilnahme am Programm beantragen. Die DB hilft, geeignete Standorte an den Bahnhöfen zu finden und hat in Fulda eigene Flächen vor den Gleisen 37/38 unterhalb des alten Stellwerks mietfrei zur Verfü-gung gestellt. Zusätzlich unterstützt die DB bei Planung und Montage der Anlagen.

Deutschlandweit ist die Nachfrage der Städte und Kommunen nach dem Bike+Ride-Programm groß. Zurzeit bearbeitet die DB gemeinsam mit Kommunen deutschlandweit rund 300 Projekte. Bis 2022 sollen bundesweit bis zu 100.000 neue Fahrradstellplätze an Bahnhöfen entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Fulda

OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer

Es war eine Premiere: Zum ersten Mal wurden in der Stadt Fulda Landesehrenbriefe gleichzeitig an ein Ehepaar verliehen
OB überreichte Landesehrenbriefe an die Eheleute Sporer
Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda
Fulda

Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda

Der SPD-Stadtverband Fulda freut sich, die „Fuldaer Rose“ 2020, Preis für Zivilcourage, einem wichtigen Projekt im Fuldaer Südend überreichen zu können.
Vom Brot zur warmen Mahlzeit: „Fuldaer Rose“ geht an das Projekt „Hafen Lutherkirche“ Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.