Fairer Handel präsentiert sich bei Fairer Woche in Fulda

Von heute bis zum 30. September findet in Fulda die "16. Faire Woche" mit zahlreichen Aktionen und Vorträgen statt.

Fulda - Unter dem Motto „Fairer Handel schafft Perspektiven“ startet am Montag, 18. September, in Fulda die "16. Faire Woche". Bis zum 30. September lädt die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland mit mehr als 2.500 Veranstaltungen dazu ein, den Fairen Handel kennenzulernen und aktiv zu werden. Auch viele Initiativen und Organisationen aus Fulda beteiligen an der Fairen Wochen und wollen durch Workshops, Vorträge und Aktionen den Fairen Handel zu unterstützen und in der Region für das Thema Welthandel zu sensibilisieren.

Die Verbraucherzentrale Fulda lädt vom 18. bis zum 20. September und vom 25. bis zum 27. September in ihrer Geschäftsstelle dazu ein, faire Produkte zu verkosten und sich über den Fairen Handel zu informieren.

Am Donnerstag, 21. September, gibt es um 9.45 Uhr in der Eduard-Stieler Schule für Interessierte einen Vortrag über das Projekt „Cooagronevada“ aus Kolumbien, das durch nachhaltigen Kaffeeanbau und -handel bessere Lebensbedingungen für die dort lebenden Kleinbauern schafft.

Auch am Weltkindertag, der am Samstag, 23. September, von 10 bis 15 Uhr rund um die Stadtpfarrkirche stattfindet, wird das Thema Fairer Handel in einem Fairen Elterncafé aufgegriffen und diversen Spiel- und Quizständen kindgerecht umgesetzt.

Der Herbstmarkt, der am Sonntag, 24. September auf dem Gelände des Umweltzentrums in der Johannisstraße stattfindet, präsentiert ebenfalls faire regionale Produkte, Dienstleistungen und Informationen mit Musik und Kinderprogramm.

Vortag über Bangladesh

Das Umweltzentrum bietet zudem am 27. und 28. September Workshops mit dem Titel „Süß, lecker, fair – Globalisierung auf dem Tisch“ an, bei denen Schülerinnen und Schüler vieles über die Schokoladenproduktionen lernen und selber Schokolade herstellen dürfen.

Ein Highlight ist der Vortrag über „Klima und Wandel in Bangladesch“, zu dem der Weltladen Fulda am Freitag, 29. September, um 19 Uhr in das Umweltzentrum einlädt. Sven Wagner von NETZ e.V. berichtet in einem Reisebricht über Ernährungs-, Bildungs- und Menschenrechtsprojekte in Bangladesch, die von Netz e.V. unterstützt werden.

Alle Informationen zu diesen und weiteren Veranstaltungen in der Region Fulda unter www.faire-woche.de.

Zusätzliche Informationen zum Thema Fairer Handel über das Büro „Lokale Agenda“ der Stadt Fulda, Katharina Roßbach, unter der Telefonnummer (0661) 102-1040 oder katharina.rossbach@fulda.de .

Mit der Fairen Woche möchten die Organisatoren darauf aufmerksam machen, wie der Faire Handel Perspektiven für benachteiligte Produzentinnen und Produzenten im Globalen Süden schafft. Rund 2,5 Millionen Arbeiter- und Kleinbauernfamilien profitieren bereits davon - unter anderem durch eine angemessene Bezahlung und verbesserte Arbeits- und Sozialstandards.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schweinestall in Flammen: Alle Tiere konnten gerettet werden

Am gestrigen Mittwoch kam es zu einem Brand in einem Schweinestall. Die 40 Tiere konnten rechtzeitig gerettet werden.
Schweinestall in Flammen: Alle Tiere konnten gerettet werden

Zwei Personen bei Unfall in Neuenberg verletzt

Am heutigen Nachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall in Neuenberg. Ein Auto hat sich überschlagen, dabei sind zwei Personen verletzt worden.
Zwei Personen bei Unfall in Neuenberg verletzt

Kieselstein trifft Frau am Kopf

Am gestrigen Abend wurde eine Frau durch einen Kieselstein leicht verletzt. Der Stein traf die Frau am Kopf.
Kieselstein trifft Frau am Kopf

Fremder Mann gibt sich als Handwerker aus

In Angersbach gab sich ein fremder Mann als Handwerker aus. Kurz nach dem Besuch des Mannes wurde in das Haus eingebrochen.
Fremder Mann gibt sich als Handwerker aus

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.