Familie Gluth übernahm vier Mc-Donald's-Restaurants

Jan-Thorsten Gluth mit seiner Ehefrau Alexandra. Das Ehepaar führt seit September die „Mc Donald’s”-Restaurants in Fulda, Hünfeld und Künzell. Foto: Göbel

Jan-Thorsten und Alexandra Gluth führen elf "Mc Donald's"-Restaurants, unter anderem in Fulda, Künzell und Hünfeld.

Fulda. Jan-Thorsten Gluth seine Frau Alexandra haben im September des vergangenen Jahres die vier "Mc Donald’s”-Restaurants in Fulda, Hünfeld und Künzell übernommen. Gluth ist mittlerweile einer der großen Franchisenehmer von "McDonald’s Deutschland”, betrieb zuvor im Main-Kinzig-Kreis, im Vogelsbergkreis und in der Wetterau sieben Restaurants. "Der Kollege aus Fulda hörte auf und verkaufte die Restaurants an mich, wie schon vor nunmehr über 14 Jahren das Restaurant in Schlüchtern, mit dem alles begann”, sagt der 47 Jahre alte Unternehmer.

450 Mitarbeiter

Bis zu 15.000 Menschen verzehren in Spitzenzeiten täglich Hamburger, "BigMacs” und Co. in den Gluth-Restaurants. "Das macht mich und meine Frau sehr stolz, denn das ist eine enorme Zahl die unser Team da schafft”. Rund 450 Mitarbeiter haben die Gluths, deren Restaurants soweit voneinander entfernt sind, dass sie für eine ihrer Tagestouren schon mal 300 Kilometer zurücklegen müssen. "Trotzdem versuchen wir, so oft wie nur möglich in den einzelnen Restaurants zu sein”, sagt der ehemalige Bundeswehr-Offizier. Da kann es schon mal sein, dass der Chef mit anpackt, Tabletts abräumt, Tische abwischt oder an der Pommes-Station für Nachschub sorgt: "Das gehört für mich dazu. Ich kann nur das von meinen Mitarbeitern verlangen, was ich auch selbst mache”, sagt der gebürtige Dortmunder.

Angefangen hat die Karriere beim Burgerbrater eher zufällig. "Damals habe ich in Ostwestfalen meine Frau kennengelernt und war auf der Suche nach einer Tätigkeit nach den Jahren bei der Bundeswehr, ich hatte dort eine tolle Zeit, durfte zum Beispiel an der Universität der Bundeswehr in Hamburg studieren, wollte dann aber mal etwas anderes machen. Ich erinnerte mich an ein Seminar über Franchisesysteme und bewarb mich einfach bei der Nummer Eins der Branche. Je mehr Einblick ich erhalten habe, umso mehr hat mich das System fasziniert”, erinnert sich der Vater von einer zehnjährigen Tochter und eines neunjährigen Sohnes.

"Die meisten Menschen denken bei ,McDonald’s’ immer an der großen Konzern und übersehen sehr leicht mittelständische Unternehmer wie meinen Mann und mich”, sagt Alexandra Gluth, die die Bezirksleitung für diese Restaurants in Fulda und Umgebung übernommen hat.

Die enorme Expansion in den letzten Jahren war mit viel Arbeit verbunden. Nach den Restaurants in Wächtersbach und Gründau-Lieblos im Jahr 2005 kamen die Restaurants Florstadt und Nidda sowie Erlensee in 2013 dazu. 2014 folgte Butzbach. "Ohne unser hervorragendes Team hätten wir diese Expansion nie in dieser Geschwindigkeit schaffen können”, ist sich das Ehepaar Gluth sicher.

Auch die kommenden Jahre sind schon exakt durchgeplant. Alle Gluth-Restaurants werden umfangreich umgebaut und es wird ein neues Produktions- und Servicesystem eingeführt. Künftig werden die Burger erst dann produziert, wenn der Gast diese bestellt. Zu sehen ist dieses System des Restaurants der Zukunft bereits in Erlensee und seit Ende September auch in Gründau-Lieblos.

2017 geht es mit den Restaurants in Schlüchtern, Butzbach und der Frankfurter Straße in Fulda weiter. "Wir freuen uns auf die kommenden Aufgaben, weil wir wissen, dass wir das mit unserem tollen Team auf jeden Fall schaffen werden”, ist sich das Ehepaar Gluth sicher.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Um die SPD ist mir nicht bange"

Fuldas SPD-Unterbezirksvorsitzende Sabine Waschke zur Lage ihrer Partei
"Um die SPD ist mir nicht bange"

Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

"Fulda aktuell" hat den Schriftsteller im Ulrichsteiner Stadtteil Kölzenhain besucht / Wanderer zwischen zwei Krimiwelten
Krimi-Bestsellerautor Daniel Holbe: "Ich bin ein Serientäter"

Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Redakteur Christopher Göbel macht sich Gedanken, wohin die SPD mit den neuen Führungsduo steuern wird.
Klartext: Wohin geht die Reise, SPD?

Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kritik und Vorschläge sollen bis 31. Januar 2020  eingesandt werden
Fuldas Radverkehrsnetz: Bürger sollen sich beteiligen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.