Unbekannter besprüht viele Objekte im Stadtgebiet Hünfeld mit Farbe

+

Mehrere Straßenviertel betroffen / Sehr hoher Gesamtschaden

Hünfeld - Am Sonntag,  gegen 8.30 Uhr, meldete eine Anwohnerin aus dem unteren Teil der Kreuzbergstraße in Hünfeld, dass im Laufe der Nacht der Verputz ihres Wohnhauses durch einen Schriftzug mit Sprühfarbe verunreinigt worden war.

Schon bei der Anfahrt zum Tatort musste die entsandte Polizeistreife feststellen, dass der bislang unbekannte Täter nicht nur dort, sondern im gesamten Tiergartenviertel an mindestens 18 Tatorten seine Zeichen angebracht hat. Hierdurch kamen weitere Häuser, Verkehrszeichen, Schaltkästen und sogar der Klein-Lkw eines Elektrobetriebes zu Schaden. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro. 

Am Nachmittag dann meldeten Anwohner aus der Innenstadt, dass beidseitig der Hünfelder Hauptstraße zwischen dem Rathaus und der Töpferstraße alle Schaufensterscheiben mit einem permanenten Filzstift bemalt worden waren. Aufgrund der aufgebrachten Buchstaben „L F D Y“ für die deutsche Übersetzung „Lebe schnell, sterbe jung“ muss davon ausgegangen werden, dass es sich hierbei um den gleichen Täter handelte. Ob auch hier ein messbarer Sachschaden entstanden ist, muss zunächst noch geprüft werden.

Zeugen werden gebeten, sich an die Polizeistation Hünfeld unter der Telefonnummer 06652/96580 zu wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zweimal Vorfahrt missachtet: Drei leichtverletzte Personen und mehrere beschädigte Autos in Fulda

Zwei Fahrfehler zogen drei leichtverletzte Personen nach sich. Insgesamt entstand ein Sachschaden von knapp 20.000 Euro.
Zweimal Vorfahrt missachtet: Drei leichtverletzte Personen und mehrere beschädigte Autos in Fulda

Fulda und Künzell: Schutz vor Hochwasser soll verstärkt werden

Erkenntnisse aus dem intensiven Starkregen am 13. April /  Rückhaltebecken sollen fertig gestellt werden
Fulda und Künzell: Schutz vor Hochwasser soll verstärkt werden

„God of War“ für die „PlayStation 4“ im Test

Ab 18 ist das Spiel "God of War" für die PlayStation 4", das die Redaktion aktuell getestet hat.
„God of War“ für die „PlayStation 4“ im Test

Bunt und tolerant: Ausstellung gegen Rechtsextremismus eröffnet

Am gestrigen Montag wurde die Ausstellung Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen  eröffnet.
Bunt und tolerant: Ausstellung gegen Rechtsextremismus eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.