"Feinwerk": Frisches Design und edles Handwerk

1 von 16
2 von 16
3 von 16
4 von 16
5 von 16
6 von 16
7 von 16
8 von 16

"Markt für echte Dinge" am Freitagnachmittag auf Schloss Fasanerie eröffnet / Noch am Samstag und Sonntag zu erleben

Eichenzell - "Junges Design trifft feines Handwerk in außergewöhnlicher Kulisse, umrahmt von Kulinarik, Musik und Workshops": Mit diesen Worten lässt sich eine neue Veranstaltungsreihe auf Schloss Fasanerie sehr gut beschreiben. "Feinwerk" oder der "Markt für echte Dinge", wurde am Freitagnachmittag offiziell eröffnet und kann noch am Samstag und Sonntag besucht werden. Gut 90 Aussteller aus den Bereichen junges Design und edles Handwerk präsentieren sich, wobei die Produktpalette von filigranem Porzellan bis zu „Hipster-Fliegen“ reicht, von Holzfahrrädern bis zu Zwiebel-Chutneys.

Landgraf Heinrich Donatus von Hessen, der "Feinwerk" am Freitagnachmittag im Beisein von Landgräfin Floria von Hessen eröffnete, freute sich, dass zwei Jahre intensivster Vorarbeit nun beendet seien. Die Aussteller kämen aus der Region, aus Deutschland und dem Ausland und präsentierten "frische Sachen in jungem Design". Besonderer Wert werde auf Nachhaltigkeit gelegt, was vor allem Qualität bedeute. Er hoffte, dass sich das "Feinwerk"  ähnlich positiv entwickle und immer im Oktober zu einer festen Einrichtung werde wie das "Fürstliche Gartenfest". Für die Unterstützung dankte der Landgraf auch dem Regionalen Standortmarketing Fulda. Unter den Gästen waren unter anderem die Bürgermeister von Eichenzell, Dieter Kolb, von Künzell, Timo Zentgraf, und von Hünfeld, Stefan Schwenk.  Und da zum "Feinwerk" neben kulinarischen Köstlichkeiten auch Musik gehört, unterhielt JU von Dölzschen mit Gitarre, Saxophon, Klarinette und Synthesizer.

Alle ausstellenden Designer und Handwerker entwerfen ihre hochwertigen und innovativen Produkte selbst und fertigen sie größtenteils von Hand. Aber nicht nur derjenige Bereich der Veranstaltung, in dem nach Herzenslust eingekauft werden kann, widmet sich der Verbindung zwischen Tradition und Innovation: Die Hochschule für Gestaltung (HfG) aus Offenbach am Main präsentiert sich unter dem Titel „The New Blue – Porcelain instead of Paper”. Hintergrund ist laut Landgraf Donatus eine Kooperation mit dem renommierten „Jingdezhen Ceramic Institute“. Im chinesischen Mekka des Porzellans wurden acht Studierende der HfG in die Porzellankunst Chinas eingeführt. 

Innerhalb von neun Tagen entstanden neue Interpretationen der 500-jährigen chinesischen Tradition: Die Nachwuchskünstler benutzten die blanken Teller, Schüsseln, Vasen und Becher als Skizzenblock. Sie zeichneten Geschichten mit ironischer Distanz und setzten ihre zum Teil sehr anrührenden Illustrationen in Beziehung zur Form der Objekte. An allen Tagen können die Besucher die kostenfreie Ausstellung im Kutschenraum des Museums besuchen.

Das gesamte "Feinwerk"-Ausstellerspektrum ist unter www.feinwerk-markt.de/aussteller zu finden.

Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag, 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Tageskarte elf Euro, ermäßigt neun Euro, Dauerkarte 20 Euro. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Voller Erfolg: Erlebnistag Golf begeistert Gewinner

Am gestrigen Sonntag konnten die 15 Gewinner des Erlebnistags Golf das erste Mal Golferluft schnuppern.
Voller Erfolg: Erlebnistag Golf begeistert Gewinner

Entspannende Tour: Mit dem "Aaglander" durch Fulda unterwegs

Spezielle Angebote während des "Fuldaer Genussfestivals" vom kommenden Donnerstag bis zum Sonntag
Entspannende Tour: Mit dem "Aaglander" durch Fulda unterwegs

Das Parkett bebt: „Rhön Rabbits“ rocken beim Square Dance ab

Vereine der Region: Ein Tanzverein aus Künzell stellt sich vor.
Das Parkett bebt: „Rhön Rabbits“ rocken beim Square Dance ab

Kinoscout-Rezension: "Mamma mia 2 - Here we go again"

Kinoscout Markus Trott hat sich den Nachfolger des "Abba"-Films "Mamma mia" angesehen und bewertet.
Kinoscout-Rezension: "Mamma mia 2 - Here we go again"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.