Fest für die Familie: Hünfeld feiert wieder Martinsmarkt

+

Am kommenden Wochenende ist es wieder soweit: Hünfeld feiert Martinsmarkt.

Hünfeld - Am 9. und 10. November ist es wieder soweit, der traditionelle „Martinsmarkt“ findet in Hünfeld statt. Am Samstag ist der Markt von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der „Martinsmarkt“-Sonntag startet ab 11 Uhr und endet ebenfalls um 18 Uhr. Geboten werden an den Marktständen allerlei Dinge, wie zum Beispiel Schmuck, Kunsthandwerk, Lederwaren, Haushaltsgeräte, Textilien, Süßwaren, Gewürze und viele weitere Waren. Auch ein breites gastronomisches Angebot wird den Besuchern des „Martinsmarkt“ geboten. Ebenso bieten die stationären Händlern ihre Waren an, und das nicht nur am „Martinsmarkt“-Samstag, sondern auch am verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 18 Uhr.

An beiden Tagen wird ein Flohmarkt am Fuldaer Berg geboten und das Kinderkarusell dreht seinen Runden, während ein DJ die Besucher mit Oldies, Schlagern und aktuellen Hits verwöhnt. Am Samstag findet von 18 bis 22 Uhr die Glühweinparty am Rathausplatz statt.

Den feierlichen Abschluss bildet der St. Martins-Laternenumzug ab 18 Uhr am Sonntag. Mit Kapelle, Pferd und Reiter wird mit Laternen durch die Straßen von Hünfeld gezogen. Treffpunkt ist am Am Anger. Nach dem Laternenumzug werden wieder Lebkuchengänse an die Kinder verteilt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Einbruch in Einfamilienhaus in Petersberger Hövelstraße
Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Bürgermeister Kübel: Angebote für Familien werden weiter ausgebaut
Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Franziskanermissionar Bruder Florentius aus Subukia in Kenia war zu Gast beim Verein „Reichtum der Herzen“ in Rasdorf und berichtet über seine Arbeit.
Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.