„Festival des Bieres“ läuft – Gute Stimmung zum Auftakt

+

Am gestrigen Donnerstagabend wurde das dritte "Festival des Bieres" in Fulda eröffnet.

Fulda – In Fulda dreht sich seit Donnerstagabend wieder alles rund um das Bier: Auf dem Universitätsplatz findet bis zum Sonntag das dritte „Festival des Bieres“ von Seven Days statt. In gemütlicher Atmosphäre können Besucher über 40 Sorten probieren und dabei der Live-Musik lauschen. Los ging es mit dem traditionellen Fassanstich – die Stimmung war zum Auftakt gut. Kurz vor Start des Festes regnete und stürmte es ordentlich, doch pünktlich zum Fassanstich klarte der Himmel auf, sodass sich der Uniplatz gut füllte. Das Fass stach Seven Days Geschäftsführer Florjan Kamberi höchst persönlich im Beisein von den Verantwortlichen der Brauereien und einigen Sponsoren an. Fünf Schläge brauchte Kamberi, dann floss das kühle Blonde und alle prosteten sich freudig zu. „Dieses Jahr ist der Platz etwas Besonderes“, so Kamberi. Denn vom Museumshof sind die Veranstalter auf den Uniplatz gezogen: „Die Atmosphäre und die verschiedenen Biersorten lohnen sich hier vorbei zu kommen.“ „Hier dreht sich vier Tage alles um das traditionellste Getränk unseres Landes“, sagte Moderator Marcus Lehmann, der den Gästen das Programm der kommenden Tage vorstellte und alles Wissenswerte über die Veranstaltung verriet. In Fulda können die Besucher Sorten von König Pilsener, Paulaner, Krombacher, Leffe, Brauhaus Barbarossa, Astra, Hohmanns Brauhaus, Ravenkraft, Mönchshof, Veltins und Salitos probieren. An einigen Ständen wird aber nicht einfach nur Bier ausgeschenkt, viele bieten auch Außergewöhnliches wie einen „Biercocktail mit Ginger Ale“ oder „Pasquiller Dorfplörre“ an. Natürlich wurde an alle Besucher gedacht. Daher gibt es auch Apfelwein von Somersby sowie Getränke von Scavi & Ray und erstmals auch eine Longdrink-Bar. Auch Kulinarisches wird den Gästen geboten. Ob Herzhaftes wie Flammkuchen, Bratwurst und Brezeln oder Süßes wie Eis – hier gibt’s für jeden Geschmack etwas. Zum Start am Donnerstagabend wurde auch die neue Fuldaer Bierkönigin gewählt. Das Amt übt die 35-jährige Annalena Martini aus Bachrain aus. Ihr zur Seite steht als Bierprinzessin die 29-jährige Ramona Abel aus Künzell. Sie werden sich die kommenden Tage unter das Partyvolk mischen.

Für musikalische Unterhaltung sorgte an dem Abend die Band Feierwerk. Die Gruppe wird auch am Freitag ab 13 Uhr am Uniplatz einheizen, bevor dann ab 18 Uhr „Die Hobbitz“ spielen und ab 21 Uhr Victoria – Deutschlands Helene Fischer Double Nummer eins auftritt. Am Samstag geht’s um 14 Uhr mit einem Biervortrag weiter und ab 18 Uhr spielt die Band Hangover. Früh geht’s am Sonntag ab 10 Uhr mit einem Frühschoppen und Walking Act weiter. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.

Annalena Martini ist Fuldas dritte Bierkönigin – „Ein super Gefühl“

Fulda hat eine neue Bierkönigin: Annalena Martini wurde am Donnerstagabend im Rahmen des „Festival des Bieres“ gekürt. Sie ist die dritte Königin, die das Amt nun ausführen wird. Mit einem Strahlen im Gesicht, einem Blumenkranz auf dem Kopf und einem Bier in der Hand bedankte sich Martini beim Publikum, das sie gewählt hatte. Ihr zur Seite steht als Bierprinzessin Ramona Abel. Erstmals hatten sich die Organisatoren dazu entschieden, die Endabstimmung direkt auf dem Festival auszutragen und das Publikum mit einzubeziehen. Kein Wunder, dass beide Kandidatinnen Familie und Freunde mitgebracht hatten, die ordentlich für sie applaudierten. Denn am Ende ging es darum, wer am meisten Applaus erhielt. Zuvor mussten die Kandidatinnen einige Fragen zum Thema Bier beantworten, Gläser stemmen, mit dem Publikum tanzen und beim Tasting verschiedene Biersorten erraten. Beide machten ihre Sache gut und boten dem Publikum viel Unterhaltung. Die Wahl fiel letztlich auf Annalena Martini. Die 35-Jährige kommt aus Bachrain und arbeitet als Architektin bei tegut. „Es ist ein super Gefühl. Ich bin total glücklich“, sagte Martini mit einem Strahlen im Gesicht: „Ich freue mich, dass ich Königin sein darf.“ Bereits zwei Mal wollten sie Freunde für die Wahl vorschlagen, in diesem Jahr hat alles gepasst: Die 35-Jährige eroberte die Herzen des Publikums mit ihrer fröhlichen Art. Erstmals gibt es auch eine Bierprinzessin. Die 29-jährige Ramona Abel aus Künzell wurde Zweitplatzierte. „Die Aufregung ist jetzt weg. Ich freue mich über den zweiten Preis und die nächsten Tage“, so Abel, die gerne mit vielen Menschen auf dem Fest in Kontakt kommen möchte. Ihre Blumenkränze bekamen die Beiden von der letztjährigen Bierkönigin Laura Weß überreicht, die ihnen viel Spaß wünschte. „Es war ein schönes Jahr. Ich habe viele nette Leute kennengelernt“, sagte Weß. Und genau darauf freuen sich nun auch Martini und Abel. Sie werden die kommenden Tage in ihren Dirndl, die sie bei der Trachten-Boutique Kümpel in Hilders ausgesucht haben, über das Fest laufen, gemeinsam mit den Fuldaern feiern und mit ihnen anstoßen. „Ich möchte die Leute mitreißen, das Bier genießen und alle dazu animieren“, versprach Martini.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Schlachtfeld“ entdeckt :Viele Funde, zahlreiche Antworten und neue Fragen

Am heutigen Mittwoch wurden die Ergebnisse einer dreijährigen Ausgrabungskampagne im Landkreis präsentiert.
„Schlachtfeld“ entdeckt :Viele Funde, zahlreiche Antworten und neue Fragen

Nach dem Großbrand in Neuswarts: Zusammenhalt trotz des Schocks

Offener Brief von Tanns Bürgermeister Mario Dänner und Ortsvorsteher Erwin Dänner / Massive Kritik an "Gaffern und Einsatztouristen"
Nach dem Großbrand in Neuswarts: Zusammenhalt trotz des Schocks

Osthessens Polizei warnt vor Gefahren in der Erntezeit

Eine sachgerechte Ladungssicherung ist im Sinne aller Verkehrsteilnehmer ein unbedingtes Muss
Osthessens Polizei warnt vor Gefahren in der Erntezeit

Sehr gelungener Handwerkermarkt im Hünfelder "Mediana"

Die Bewohner der Seniorenresidenz in Hünfeld und viele Gäste erfreuten sich an Selbstgemachtem und an einem bunten Programm
Sehr gelungener Handwerkermarkt im Hünfelder "Mediana"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.