Feuer im Industriegebiet Großenlüder: Defekt in der Heizungsanlage war die Ursache

+
Brand in einer Holzhackschnitzelanlage im Industriegebiet Großenlüder.

Ein Verletzter ist die Bilanz eines Brandes bei Böse Naturstein in Großenlüder. Ein Mitarbeiter hatte schnell reagiert und noch vor Eintreffen der Feuerwehr mit der Brandbekämpfung begonnen.

Großenlüder - Ein Fehler in der Heizungsanlage, die Hackschnitzel verarbeitet, löste am heutigen Donnerstagvormittag ein Feuer bei der Firma "Böse Naturstein" im Industriegebiet Großenlüder aus. Ein Mitarbeiter griff schnell ein und begann bereits vor Eintreffen der Feuerwehr mit der Löschung. Diese stellte jedoch weitere Rauchentwicklung fest, so dass um 12.49 Uhr noch keine Entwarnung gegeben werden konnte.

"Der Mitarbeiter, der zuerst löschte, hat eine leichte Verletzung erlitten, es geht ihm aber gut und er arbeitet auch normal weiter", sagt ein Augenzeuge. Eine weitere Person musste mit einer Rauchgasvergiftung in Krankenhaus.

Brand in einer Holzhackschnitzelanlage im Industriegebiet Großenlüder.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Aktionstag in Fulda: Rund um die "dunkle Jahreszeit"

Verbraucherzentrale gibt am 7. November Tipps zum Energiesparen, die Polizei informiert über Einbruchschutz
Aktionstag in Fulda: Rund um die "dunkle Jahreszeit"

Gelungene Premiere: Bundesweit erster ultrahochfester Faserbeton bei Fulda verbaut

Hessen Mobil und beteiligte Unternehmen mit Projekt an der Brücke bei Fulda-Nord sehr zufrieden
Gelungene Premiere: Bundesweit erster ultrahochfester Faserbeton bei Fulda verbaut

Im Land der Sternenkrieger: Offene Türen bei Project X1

Fans und Freunde der "Star Wars"-Begeisterten waren am Sonntag zum Tag der offenen Tür in den Hangar nach Hünhan gekommen.
Im Land der Sternenkrieger: Offene Türen bei Project X1

Visionen eines „Fusionärs“: Gespräch mit dem Lautertaler Bürgermeister Heiko Stock über Gemeindefusion

Fulda aktuell im Gespräch mit Heiko Stock, Bürgermeister des Lautertals,  zur Gemeindefusion.
Visionen eines „Fusionärs“: Gespräch mit dem Lautertaler Bürgermeister Heiko Stock über Gemeindefusion

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.