Radfahrer gerät bei Hochwasser in Not und wird gerettet 

Mann klammert sich in den Fuldaauen zwischen Bronnzell und Löschenrod an Busch

Fulda - Die Feuerwehr musste am späten Nachmittag zwischen Bronnzell und Löschenrod einen Radfahrer aus dem Wasser retten. Der Mann war auf einem von Hochwasser überspülten Radweg in den Fuldaauen unterwegs,  als ihn die Fluten erfassten und er sich nur noch an einen Busch klammern konnte.

Dem Radler gelang es noch, per Whatsapp seine Freundin zu kontaktieren, die wiederum die Rettungskräfte alarmierte. Die  Aktiven, die zum Teil vom Einsatz nahe des ehemaligen "Teekanne"-Gebäudes in Bronnzell kamen, konnten sich dem Hilflosen nur mit einem Großfahrzeug nähern und zogen ihn mit einem Seil aus dem Wasser. Der Radfahrer wurde dem Rettungsdienst übergeben. 

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

700 Jahre Steinbach: Mit buntem Programm, großer Festmeile und viel Musik das Leben genießen

Das kleine Dörfchen Steinbach feiert am kommenden Wochenende 700 Jahre mit einem bunten Programm.
700 Jahre Steinbach: Mit buntem Programm, großer Festmeile und viel Musik das Leben genießen

Nissan kommt auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab und überschlägt sich

Am heutigen Mittag kam ein Nissan auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab, überschlug sich und kam im Graben zum Liegen.
Nissan kommt auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab und überschlägt sich

Klartext: Pikachu oder Ponys?

Redakteurin Antonia Schmidt schreibt über die Vor- aber auch Nachteile der digitalen Welt.
Klartext: Pikachu oder Ponys?

Vater und Sohn Kehl: Stolz auf die Rhöner Heimat

"Fulda aktuell"-Gespräch mit den beiden Gastronomen und Köchen aus Lahrbach
Vater und Sohn Kehl: Stolz auf die Rhöner Heimat

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.