Feuerwehr bei "stinkendem Einsatz" nahe Neuhof

+

Zwischen Hauswurz und Rommerz kippt Zirkus-Lkw um, dessen Anhänger Mist geladen hatte

Neuhof - Manchmal hat man so Tage, da weiß man, dass diese nicht gut werden. Gleiches gilt auch für Einsatzkräfte, die zwar häufig mit negativen Ereignissen konfrontiert werden – aber manche bleiben doch länger in Erinnerung. Vor allem geruchsmäßig ganz übel war der Alarm für die Feuerwehrleute aus Neuhof, die am späten Vormittag zu einem Lkw-Unfall ausrücken mussten. Zwischen Hauswurz und Rommerz war ein Zirkus-Lkw umgekippt, der noch einen Anhänger zog. Unter dieser war voll beladen mit dem Mist von Kamel, Pferd und Co.

Die übelriechende Ladung verteilte sich auf der gesamten Fahrbahn. Zusätzlich lief noch Öl und Benzin aus dem umgestürzten Lastwagen aus. Um zu verhindern, dass diese in das Erdreich oder die Kanalisation gelangen konnten, musste die Feuerwehr auch mehr auf Tuchfühlung mit der Einsatzstelle gehen, als gewünscht. Die Helfer banden die Betriebsstoffe ab und verhinderten somit größere Umweltschäden.

Um den Mist kümmerte sich ein Spezialunternehmen. „Das ist im wahrsten Sinne ein Scheißtag,“ erklärte die Feuerwehr im Anschluss an den Einsatz. Immerhin hatten die beiden Insassen des Lasters Glück im Unglück. Die 23 und 18 Jahre alten Männer wurden glücklicherweise nur leicht verletzt.

(Fuldamedia)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Randalierender Maskenverweigerer geht in Fulda auf Bundespolizisten los

24-Jähriger aus Fulda verhält sich "extrem aggressiv und uneinsichtig"
Randalierender Maskenverweigerer geht in Fulda auf Bundespolizisten los

Bischof von Fulda: Hygiene- und Abstandsregeln in Gottesdiensten haben sich bewährt

Fuldas Bischof Dr. Michael Gerber: „Verschärfte Corona-Regeln auch in Kirche konsequent beachten“
Bischof von Fulda: Hygiene- und Abstandsregeln in Gottesdiensten haben sich bewährt

Ab Donnerstag: Mund-Nasen-Schutz im Unterricht an Schulen des Kreises Fulda 

Landkreis Fulda erweitert Allgemeinverfügung im Hinblick auf Corona-Pandemie
Ab Donnerstag: Mund-Nasen-Schutz im Unterricht an Schulen des Kreises Fulda 

An 25 Fahrzeugen: Autoreifen in Tann und Umgebung zerstochen 

Hintergründe sind laut Polizei derzeit noch völlig unklar
An 25 Fahrzeugen: Autoreifen in Tann und Umgebung zerstochen 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.