Feuerwehreinsatz bei antonius - Netzwerk Mensch

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Heute wurde in einer Scheune von antonius - Netzwerk Mensch ein Glutnest entdeckt.

Fulda - Heute kam es zu einem Feuerwehreinsatz bei "antonius -Netzwerk Mensch". Mitarbeiter fanden in einem Stall ein Glutnest. "Zum Glück haben die Ersthelfer schnell reagiert und schlimmeres verhindert", so Sebastian Bönisch, Leiter Kommunikation bei "antonius". In der Scheune leben Hühner, Ziegen und Schafe. "Die Tiere konnten gerettet werden und auch keine Menschen wurden verletzt", zeigt sich Bönisch erleichtert. Wie das Glutnest in die Scheune gelangt ist, ist noch unklar. Auch die Höhe des Sachschaden ist noch nicht bestimmt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bundesgesundheitsminister Spahn stellte sich Fragen von Pflegepersonal in Neuhof

Im Wahlkampf kam Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach Neuhof ins Seniorenpflegeheim Mutter Teresa.
Bundesgesundheitsminister Spahn stellte sich Fragen von Pflegepersonal in Neuhof

Auch in Fulda soll ein "Hessen-Büro" eingerichtet werden

Ankündigung der Landesregierung: Beschäftigte sollen heimatnah arbeiten können und nicht pendeln müssen   
Auch in Fulda soll ein "Hessen-Büro" eingerichtet werden

Riesenerfolg: Zehnjähriger aus Burghaun stürmt deutsche Youtube-Trends

Artur K. aus Burghaun hat einen Song im Rahmen des SMOG-Projektes "Von der Straße ins Studio" aufgenommen 
Riesenerfolg: Zehnjähriger aus Burghaun stürmt deutsche Youtube-Trends

Feuerabend bei Schmiedeglut war ein voller Erfolg

Der "Feuerabend" von "Schmiedeglut" war auch am vergangenen Samstag ein voller Erfolg.
Feuerabend bei Schmiedeglut war ein voller Erfolg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.