Sturmopfer: Feuerwehr versorgt gestrandete Reisende im Bahnhof Bad Salzschlirf

1 von 5
2 von 5
3 von 5
4 von 5
5 von 5

Regionalbahn war zwischen Lauterbach und Bad Salzschlirf mit einem auf die Gleise gestürzten Baum kollidiert

Bad Salzschlirf - Nach heftigen Stürmen in der osthessischen Region war auf der Bahnstrecke zwischen Fulda und Gießen ein Baum auf die Bahngleise gestürzt und mit einer Regionalbahn zwischen Lauterbach und Bad Salzschlirf kollidiert. Auf Grund dieser Lage, die durch höhere Gewalt verursacht wurde, konnten viele Bahnreisende nicht weiter. 80 von ihnen mussten am Bahnhof in Bad Salzschlirf ausharren und auf eine verspätete Weiterfahrt hoffen.

Die Feuerwehr Bad Salzschlirf wurde über diese Lage nach fast zwei Stunden, durch die Leitstelle Fulda, über die Bahn informiert und um Hilfe gebeten. Durch die Einsatzleitung um Gemeindebrandinspektor Jürgen Schlei, wurde innerhalb von kürzester Zeit wirksame Hilfe eingeleitet.

So wurde vom Verein „Kunst und Kultur aktiv e.V.“, der Mieter des Bahnhofes ist, ein Schlüssel besorgt, um den Bahnreisenden einen warmen Unterstand zu gewährleisten. Die Kameraden der Feuerwehr Bad Salzschlirf betreuten die Fahrgäste unter anderem mit Getränken. Die erste Vorsitzende des Vereins "Kunst und Kultur aktiv e.V.", Adelheit Eurich, war kurze Zeit später auch vor Ort, um den Bahnreisenden einen Tee oder Kaffee zu kochen. Diese bedankten sich bei allen Helfern, unter anderem auch bei der fürsorglichen Zugbegleiterin der HLB.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Mit Wunschsterne im Modehaus Erna Schneider Träume für antonius Senioren erfüllen.
Weihnachtswünsche wahr werden lassen

Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Am Sonntag geriet ein Fahrrad, das in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses abgestellt war, in Brand. Jetzt ist sicher es handelt sich um Brandstiftung.
Wieder Brandstiftung in einem Mehrfamilienhaus im Horaser Weg

Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Ein Discobesucher wollte am vergangenen Samstag die Zeche prellen. Bei seiner Festnahme verletzte der Mann einen Polizisten.
Polizist verletzt: Diskobesucher will Zeche prellen

Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Bereits am 30. November kam es zu einem Unfall auf der A 7 bei dem zwei Personen schwer verletzt wurden und ein Schaden von insgesamt 34.000 Euro entstanden ist.
Zwei Schwerverletzte und 34.000 Schaden nach Unfall auf der A7

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.