90 Figaros aus dem Land des Lächelns

+

Chinesische Friseure besuchten die Domstadt und informierten sich über den "Calligraphy Cut" informiert.

Fulda. 90 chinesischen Friseure tourten in sieben Tagen durch Europa und lassen sich von Friseurkollegen inspirieren. Fulda ist auch neben Barcelona ,Amsterdam, London, Paris Anlaufpunkt. Hier in Fulda wurden die chinesischen Friseure in Sachen Calligraphy Cut geschult, eine neue Methode des haarmorphologischen Haarschnittes, das besonders feine Haare zu mehr Volumen und Stand verhilt.

Auch in China gibt es zu 70 Prozent feine Haare und deshalb haben Uschi und Manfred Hohmann und der Founder der Calligraphy Cut Idee, Frank Brormann, die Chinsesen geschult, der Salon Hair Szenario wurde geschlossen und die Figaros aus dem Land des Lächelns waren begeistert bei der Sache. Toll für Fulda und für HairSzenario hier ein Magnet zu sein für ausländische Fachleute.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

BARMER und DAK-Gesundheit bieten Beratungshotlines an die über das Virus informieren.
Coronavirus in Deutschland: Klinikum Fulda ist vorbereitet

Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Einbruch in Einfamilienhaus in Petersberger Hövelstraße
Tresor mit Bargeld und Münzen im Wert von mehreren tausend Euro geklaut

Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Bürgermeister Kübel: Angebote für Familien werden weiter ausgebaut
Bad Salzschlirf heißt 47 neu geborene Mitbürger willkommen 

Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Franziskanermissionar Bruder Florentius aus Subukia in Kenia war zu Gast beim Verein „Reichtum der Herzen“ in Rasdorf und berichtet über seine Arbeit.
Arbeit in einer kenianischen Missionsstation

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.