Flieden: Freilaufender Bulle sorgt für Sperrungen

Das Tier lief auf die Gleise und in den Eingang des Schlüchtener Tunnels

Flieden.Bei Flieden wurde am Freitag, den 28. Februar 2020 um 17:50 Uhr ein freilaufender Bulle in Nähe der Bahnlinie Höhe der Ortschaft Kautz gemeldet. Das Tier begab sich von dort auf die Gleise der Bahn und lief dort in den Eingang des Schlüchterner Tunnels. Durch die Bundespolizei wurde die Bahnstrecke umgehend gesperrt.

Das 400 kg schwere Tier war unkontrollierbar und lief vom Nordportal des Tunnels entlang der Bahnstrecke in Richtung Flieden. Da die Gefahr bestand, dass es auf die Autobahn gelangte, wurde die A 66 ab 21.25 Uhr in Fahrtrichtung Frankfurt ebenfalls gesperrt. Zur Suche des zeitweise außer Sicht geratenen Tieres war auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Mit dessen Hilfe wurde der Bulle in Autobahnnähe zwischen Leimenhof und Krackhof gesichtet. Durch einen von der Polizei Inanspruch genommenen Jagdausübungsberechtigten wurde das Tier getötet. Die Sperrung der Autobahn in Richtung Frankfurt konnte danach um 22.30 Uhr aufgehoben werden. Die Hauptbahnstrecke von Fulda nach Frankfurt war bis 20.30 Uhr gesperrt und konnte im Bereich Flieden bis 22.30 Uhr nur mit langsamer Fahrt befahren werden. Der Besitzer konnte zwischenzeitlich ermittelt werden. Diesem war der Jungbulle bei der Öffnung eines Gatters zum Zwecke der Fütterung entlaufen.

Rubriklistenbild: © SZ-Designs - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

3,3 Mio. Euro für Nahmobilität und ÖPNV in Fulda

Attraktiver öffentlicher Nahverkehr, sowie gute, sichere Fuß- und Radwege sollen entstehen.
3,3 Mio. Euro für Nahmobilität und ÖPNV in Fulda

Großbrände in Kohlhaus und Hünfeld: Keine Anhaltspunkte auf vorsätzliche Brandstiftung

Kripo Fulda äußert sich zum aktuellen Stand der Ermittlungen
Großbrände in Kohlhaus und Hünfeld: Keine Anhaltspunkte auf vorsätzliche Brandstiftung

"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

"GBA Hotspot Wettbewerb": Gleichzeitig an sieben Orten
"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Schwelbrand an Maschine breitet sich in Halle aus 
Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.