Fliegerbomben am Rauschenberg werden schon am Donnerstag entschärft

Die bei Arbeiten entdeckten Fliegerbomben am Rauschenberg sollen schon am Donnerstag entschärft werden
+
Die bei Arbeiten entdeckten Fliegerbomben am Rauschenberg sollen schon am Donnerstag entschärft werden

Ursprünglich war der 1. Dezember ins Auge gefasst worden, nun sollen die Fliegerbomben am Rauschenberg bei Petersberg schon am morgigen Donnerstag, 11. November, entschärft werden. Dies bedeutet zugleich eine Evakuierung der betroffenen Bürger in der näheren Umgebung.

Petersberg Wie es in einer Pressemitteilung der Gemeinde Petersberg, der Stadt Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen am Abend um 20 Uhr heißt, wurde als Sperrzone ein Radius von 600 Metern um den Entschärfungsort der Bomben festgelegt. Dort leben insgesamt etwa 350 Menschen. Die Betroffenen sind aufgefordert, ihre Anwesen am morgigen Donnerstag bis 9 Uhr zu verlassen. Die Verantwortlichen gehen derzeit von zehn Stunden aus, in denen das Betretungsverbot gelten wird. Alle Anwohner, die keinen anderen Aufenthaltsort finden, können die Betreuungsstelle im Gemeindezentrum Künzell aufsuchen.

Eingeschränkt Gehfähige oder nicht mobile Personen, die im Evakuierungsbereich wohnen und denen es nicht möglich ist, den Bereich eigenständig zu verlassen, wenden sich an eine eigens eingerichtetes Bürgertelefon.

Für die Dauer der Entschärfungsmaßnahmen wird eine Sperrung der Autobahn 7 zwischen den Anschlussstellen Fulda-Nord und Fulda-Mitte notwendig. Der genaue Zeitpunkt wird am Donnerstag bekannt gegeben. Die Umleitung wird über die B27 und die A66 von beziehungsweise zur Anschlussstelle Fulda-Süd erfolgen. Auch weitere überörtliche Straßen wie die Landesstraße 3418 (Petersberg-Lehnerz) sowie die Kreisstraße 6 (Götzenhof-Stöckels) müssen gesperrt werden. Autofahrer werden daher gebeten, diese Straßen am Tag der Evakuierung großräumig zu umfahren und sich gegebenenfalls auf Einschränkungen einzustellen.

Das Betriebsgelände der EDAG in der Steinauer Straße ist ebenfalls von der Evakuierung betroffen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden gebeten, bis spätestens 8 Uhr ihre Rechner und Unterlagen abzuholen. Die Kita Rauschenberg bleibt am Donnerstag geschlossen. Die Konrad-Adenauer-Schule, die Martin-Luther-Schule, die Rauschenbergschule, das Kompetenzzentrum für Sprache und Erziehung bleiben geöffnet.

Für die Betroffenen ist ein Bürgertelefon eingerichtet worden, das am heutigen Mittwoch von 20 bis 22 Uhr sowie am morgigen Donnerstag ab 7 Uhr unter Telefon (0661) 6206-45 erreichbar ist. Aktuelle Informationen werden am Donnerstag über den Twitter-Kanal @polizei_oh sowie auf den Homepages der Stadt Fulda und der Gemeinde Petersberg veröffentlicht.

Alle Personen, die in der Umgebung rund um den Fundort wohnen oder arbeiten, werden aufgefordert, sich aktiv über die weitere Entwicklung zu informieren und diese Informationen auch an Nachbarn sowie Kollegen weiterzugeben!

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Stadt Fulda will das Deutsche Musikfest in 2025
Fulda

Stadt Fulda will das Deutsche Musikfest in 2025

Bewerbung um vier Tage voller Musik in vier Jahren.
Stadt Fulda will das Deutsche Musikfest in 2025
Klartext: Festspiel-Absage ist eine bittere Notwendigkeit
Fulda

Klartext: Festspiel-Absage ist eine bittere Notwendigkeit

Redakteur Christopher Göbel schreibt über die Absage der Bad Hersfelder Festspiele wegen des Coronavirus.
Klartext: Festspiel-Absage ist eine bittere Notwendigkeit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.