Breite Unterstützung der CDU Kalbach für Florian Kraus

Kandidat für anstehende Bürgermeisterwahl in Kalbach, voraussichtlich am 7. Juni

Kalbach - Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Der Vorstand der CDU Kalbach wollte seinen Kandidaten eigentlich in einer Mitgliederversammlung  der Basis vorstellen, doch die aktuelle Lage um das Coronavirus änderte nun sehr kurzfristig die Planungen der Christdemokraten. Um eine Gesundheit der Mitglieder nicht zu gefährden und dennoch die gesetzlichen Fristen einzuhalten, entschied man sich stattdessen für die Möglichkeit einer Einzelkandidatur durch Unterstützerunterschriften. Dies ändere  allerdings nichts an der breiten Unterstützung durch die CDU Kalbach.

“Wir stehen voll hinter unserem Kandidaten!”, so CDU- Vorstandsvorsitzender Frank Röhrig. Im Vorfeld hatte eine sechsköpfige Findungskommission unter Röhrig Vorsitz ihre Empfehlung an den Vorstand ausgesprochen. Der Vorstandsbeschluss des CDU-Gemeindeverbandes fand im Rahmen einer Umlaufabstimmung statt. Kraus nach seiner Nominierung: „Corona schränkt uns überall ein, nun auch bei einer solch wichtigen Entscheidung wie der Bürgermeisterwahl. Ich bin dennoch glücklich, dass ich als Kandidat auf die Unterstützung der CDU bauen kann.“

„Florian Kraus ist genau der Kandidat, den wir für die anstehende Bürgermeisterwahl gesucht haben. Jung, familiär, zielstrebig und politisch unverbraucht. Nach der letzten Bürgermeisterwahl und den Erfahrungen der letzten Jahre ist ein Neuanfang für die CDU Kalbach mit einem neuen Gesicht voller Visionen von großer Bedeutung“, so der Fraktionsvorsitzende der CDU Kalbach, Stefan Burkard.

Kraus, der als Sohn eines Polizisten und einer Verwaltungsangestellten in Fulda geboren ist, wuchs im Fuldaer Stadtteil Lehnerz und später in  Giesel auf. Nach der Realschule absolvierte er von 2002 bis  2005 eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten beim Magistrat der Stadt Fulda. Dort sammelte er bis dato insgesamt 18 Jahre Erfahrungen in der öffentlichen Verwaltung und machte in dieser Zeit seinen Abschluss als Ausbilder und Verwaltungsfachwirt. Aktuell ist er als Leistungssachbearbeiter im Sozialamt tätig und mitverantwortlich im Projekt zur Digitalisierung der Verwaltung.

Auch ehrenamtlich ist Florian Kraus aktiv. 2001 trat er als Helfer dem Technischen Hilfswerk in Neuhof bei. Dort wurde er 2005 aufgrund seiner Verwaltungserfahrung zum jüngsten Ortsbeauftragten bundesweit berufen und leitete den Ortsverband in eigener Regie. 

Im THW lernte er 2007 seine Frau Samira kennen. 2015 folgte dann die standesamtliche und kirchliche Hochzeit, bevor in 2017 der gemeinsame Sohn zur Welt kam. Zeitgleich bezogen die drei ihr Eigenheim im Mittelkalbacher Neubaugebiet.  Mit der aktiven Beteiligung im Sportverein und der Kirche legten sie einen Grundstein für eine gelungene Integration ins Gemeindeleben.

„Wir leben jetzt hier in Kalbach und unser Sohn wird hier aufwachsen. Ich möchte mich daher aktiv am Gemeindeleben beteiligen und die Zukunft der Gemeinde mitgestalten“, so Kraus, der mit dem Slogan „Unser Kalbach kann mehr“ für ein nachhaltiges und zukunftsgerichtetes Kalbach wirbt. In den nächsten Wochen können sich die Bürgerinnen und Bürger weiter über ihn informieren und näher kennenlernen. Dazu gibt es  eine eigene Homepage (www.kraus-kalbach.de) und er wird Flyer verteilen. “In wie weit Wahlkampfveranstaltungen in diesen Zeiten möglich sind, bleibt abzuwarten”, so Kraus, der auch Einzelgespräche mit der Bevölkerung anbietet und sucht, solange Großveranstaltungen nicht förderlich sind.

Die geplante Wahl findet wohl am 7. Juni statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Die Coronakrise sorgt dafür, dass der stationäre Handel fast zum Erliegen kommt. Da sind Ideen gefragt, um diese Zeit zu überstehen.
Ideen in der Coronakrise: Handel und Gastronomie bangen um ihre Existenz

Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Engagierte  Vorstandsdamen der "Anthony's Gospel Singers"
Müser Brunnen strahlt mit Osterschmuck 

Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

In ganz Hessen gibt es 4.567 bestätigte Fälle
Sonntagszahl: 217 Corona-Erkrankte im Kreis Fulda

Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

"Wunder"-Werk mehrerer Beteiligter, koordiniert von Johannes Lowien ("SongDesign") aus Lehnerz 
Mit dem "Wunder"-Lied der Coronakrise trotzen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.