Freiwillige Feuerwehr Eichenzell probt Brandfall

Eichenzell."Rauchentwicklung aus Gebäude,  vermutlich Menschenleben in Gefahr!" – so lautete die angenommende Lage der diesjährigen Gem

Eichenzell."Rauchentwicklung aus Gebäude,  vermutlich Menschenleben in Gefahr!" – so lautete die angenommende Lage der diesjährigen Gemeinschaftsübung der Freiwilligen Freuerwehren Rothemann, Welkers, Rönshausen und Lütter. Simuliert wurde ein Küchenbrand im 2. Obergeschoss des ehemaligen Bürgerhauses in Rothemann. 4 Personen, welche sich im dortigen Jugendraum aufhielten, wurde der Fluchtweg durch das Treppenhaus  aufgrund der massiven Rauchentwicklung abgeschnitten. Eine weitere Person, die sich im Toilettentrakt im 1.OG aufhielt, galt als vermisst. Nach der Erkundung durch Übungsleiter Marc Hainer begann die ersteintreffende Wehr aus Rothemann mit dem Aufbau der Wasserversorgung während die unmittelbar später eintreffenden Kräfte aus Rönshausen und Welkers jeweils einen Trupp unter Atemschutz zur  Brandbekämpfung sowie zur Menschenrettung in das Gebäude schickten. Durch den Einsatz zweier Nebelmaschinen konnte ein sehr realitätsnahes Szenario dargestellt werden, so dass die eingesetzten Trupps, bei nahezu null Sicht, Mühe hatten, den Brandherd zu erreichen. Eine bewusstlose Person konnte indes im Toilettentrakt ausfindig gemacht und umgehend zur medizinischen Versorgung ins Freie gebracht werden. Nachdem der Brandherd gefunden wurde und die Brandbekämpfung erfolgreich durchgeführt worden war, konnten die 4 Personen, welche sich im Jugendraum aufhielten, über eine fest installierte Notleiter an der Rückseite des Gebäudes herunter geführt und in Sicherheit gebracht werden. Die Feuerwehr Lütter übernahm die Betreuung der geretteten Personen. Abschließend wurde das komplette Gebäude von einem weiteren Atemschutztrupp mit der Wärmebildkamera kontrolliert und das Gebäude rauchfrei gemacht. Bei der anschließenden Übungsnachbesprechung im Feuerwehrhaus Rothemann zeigten sich der als Übungsbeobachter fungierende Gemeindebrandinspektor Martin Fischer sowie Übungsleiter Marc Hainer sehr zufrieden mit dem Ablauf der Übung. Aufgetretene Fehler im Übungverlauf wurden angesprochen und zur Diskussion gestellt. Es waren insgesamt 40 Einsatzkräfte an der Übung beteiligt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Aktuelle Konjunkturumfrage der Fuldaer Industrie- und Handelskammer zum Jahresbeginn: "Seitwärtsbewegung" 
IHK Fulda konstatiert konjunkturelle Flaute 

Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Milena Wingenfeld löst Dr. Frank Verse ab
Neue Fuldaer Kreis- und Stadtarchäologin mit viel Erfahrung in der Region

Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Räuber verlässt Tankstelle in Grebenhain dank Gegenwehr der Angestellten ohne Beute
Bewaffneter Raubüberfall auf Tankstelle

Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

29-jähriger Fuldaer verhält sich auch gegen Bundespolizisten äußerst aggressiv 
Junger Asylbewerber in Fuldaer Bahnhofshalle attackiert

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.