„Freunde des Frauenbergs“ mit Mitgliederzuwachs

Gruppenbild Mit Vorstand und Guardian.
+
Gruppenbild mit Vorstand und Guardian  

Das Jahrestreffen der Mitglieder des Vereins „Freunde des Frauenbergs e.V.“ fand am Mittwoch in der Klosterkirche am Frauenberg statt.

Fulda Am 10. April 2019 hatten sich 23 Fuldaer Bürgerinnen und Bürger, die sich dem Kloster Frauenberg verbunden fühlten, zusammengeschlossen und auf den Weg gemacht, um den Verein „Freunde des Frauenbergs e.V.“ zu gründen. Im Frühjahr 2021 waren es bereits 100 Mitglieder, bis zum Ende dieses Jahres hat sich, durch engagiertes Werben, die Mitgliederzahl auf stolze 175 Mitglieder erhöht.

Den Mitgliedern ist es gelungen erste Brücken in die Bürgerschaft zu bauen und damit ein Bewusstsein für die besondere Bedeutung des Klosters für die Stadt zu schaffen. Es herrscht das Credo – Geistlichkeit, Gastlichkeit und Inklusion. Somit ist das Kloster Frauenberg ein Ort für „jedermann“, der gleichzeitig auf deren Unterstützung angewiesen ist.

Als Freunde des Frauenbergs unterstützen sie den Verein mit finanziellen Mitteln, um notwendige Renovierungen durchzuführen und neue Projekte anzustoßen, die das Kloster Frauenberg als wichtigen Ort Fuldas erhalten. Erste Baumaßnahmen konnten dank der Unterstützung des Vereins bereits verwirklicht werden, wie die defekte Bewässerung des Klostergartens, mit einer Zuwendung von 3.000 Euro. Das war eine unentbehrliche Voraussetzung für die Revitalisierung des Klostergartens, welcher sich der Verein im nächsten Jahr widmen möchte.

Bruder Gerhard, Guardian des Klosters Frauenberg, hieß alle Gäste von Herzen willkommen und freute sich, dass so viele „Freunde“ den Weg in die Klosterkirche gefunden haben. „Die Solidarität von so vielen engagierten Bürgern zu spüren, tut einfach nur gut“, so der Guardian. In der anschließenden Andacht gedachte Bruder Gerhard der sechs verstorbenen Vereinsmitglieder des Jahres 2021.

Den Freundeskreis weiter zu vergrößern, ist das Ziel der beiden Vorstandsmitglieder Christoph Jestädt und Andreas Kanne, die im Anschluss an die Andacht ihren Dank an die anwesenden „Freunde“ richteten. „Um die Klosteranlage gemeinsam mit den Franziskanern erhalten zu können, braucht es starke Partner und die Unterstützung vieler Menschen“, so Jestädt.“

Die Türen des Klosters Frauenberg stehen jedem offen. „Jeder ist hier willkommen, unabhängig von seiner Herkunft, seiner Religion oder ob er ein Handicap hat“, betont Kanne. Eine Mitgliedschaft ist bereits ab einem Jahresbeitrag von 36 Euro möglich. Auch Unternehmer können mit einer Unternehmensmitgliedschaft schon ab 180 Euro „Freunde“ werden. Eine Spendenquittung kann bei Bedarf ausgestellt werden. Mehr unter: www.frauenberg-fulda.de/freunde-des-frauenbergs.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Versuchter Mord: Sohn (23) sticht mit Messer auf Vater ein
Fulda

Versuchter Mord: Sohn (23) sticht mit Messer auf Vater ein

Am heutigen Donnerstagmorgen wurde ein Prozess gegen einen 23-Jährigen aus Nüsttal vor dem Landgericht Fulda eröffnet.
Versuchter Mord: Sohn (23) sticht mit Messer auf Vater ein
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
pro&contra: Auswandern auf den Mars?
Fulda

pro&contra: Auswandern auf den Mars?

Christopher Göbel und Antonia Schmidt überlegen konträr, ob es sinnvoll ist, auf dem Mars zu leben oder lieber auf der Erde zu bleiben.
pro&contra: Auswandern auf den Mars?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.