Frischer Wind im Fuldaer Stadtschloss

+

Ein Kommentar von Fulda aktuell-Redaktionsleiter Hans-Peter Ehrensberger zum Wechsel im Oberbürgermeisteramt in Fulda von Möller auf Wingenfeld.

Die Szene war gleichermaßen symbolisch wie bezeichnend: Als in der schwülen Hitze des vergangenen Montagabends die Fenster im Fürstensaal kurz zum Durchlüften geöffnet wurden, da wehte im wahrsten Sinne des Wortes ein frischer Wind durch das Fuldaer Stadtschloss. Kein laues Lüftchen ­– nein: eine steife Brise, die einige Namensschildchen von Tischen und Stühlen fegte. Deutete man die Symbolik entsprechend, dann war dies durchaus auf den, die Protagonisten übertragbar. Dr. Heiko Wingenfeld wurde feierlich als neuer Oberbürgermeister der Barockstadt in sein Amt eingeführt. Und sein Namensschild  hielt dem Angriff des Windes als eines unter wenigen stand. Gegenwind wird dem "Neuen" in den kommenden sechs Jahren seiner Amtszeit gewiss auch ins Gesicht blasen, da muss mein kein Prophet sein.

Nicht immer wird er unter vollen Segeln und mit High-Speed das Flaggschiff Fulda durch die  Fahrwasser steuern können, bestimmt warten auch Untiefen und/oder eine rauhe See auf ihn.  Das ging den vorherigen Käpt’ns nicht anders. Die konnten sich neben ihrem Können und ihrer Persönlichkeit indes stets auf ihre Offiziers-Crew verlassen – und so wird es bei Dr. Wingenfeld auch sein. Wohl in keiner anderen hessischen Kommune werden die "kommenden Politiker" derart gut vorbereitet in Amt und Würden geschickt wie in Fulda, zumal die Netzwerke(r) vor Ort in Osthessen auch bestens funktionieren. Wozu die konservativ-katholische Grundeinstellung und die außergewöhlich gute Wirtschaftslage als wichtigste Grundvoraussetzungen für eine erfolgversprechende Bilanz zu nennen sind. Gleichwohl wird Wingenfeld eigene Akzente setzen und sein persönliches Profil schärfen wollen – und müssen. Die Fußstapfen, die Fuldaer OB-Größen wie Alfred Dregger, Wolfgang Hamberger, Alois Rhiel und Gerhard Möller hinterließen, werden nicht einfach zu füllen sein. Doch ich bin mir sicher, dass der vorherige Vizelandrat sich nach ein, zwei oder drei Amtsperioden in diese elitäre OB-Ahnengalerie einreihen wird.

Eine junge Führungsmannschaft mit Wingenfeld, Wehner und Schreiner ist nun in Fulda am Ruder, die sich auch in der Außendarstellung unkompliziert gibt. Ein buntes Kleinkinder-Kaleidoskop und "BABY born"-Puppen  bei einer offiziellen Vereidigung – das war man sonst nur von Grün-Alternativen gewohnt. Wie eingangs gesagt: Es weht ein neuer, frischer Wind durch das Fuldaer Stadtschloss!

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Fulda

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Fulda

Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?

Die Polizei sucht noch immer die Fahrerin oder den Fahrer eines VW Golf, der am Samstagmittag auf der B 254 in einen sehr schweren Unfall verwickelt war.
Schwerer Unfall auf B 254: Wer fuhr den VW Golf?
Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen
Fulda

Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen

Lkw-Fahrer aus Rumänien bremst Kollegen aus, Fährt Shclangenlinien auf der Autobahn und widersetzt sich Polizeibeamten.
Rumänischer Lkw-Fahrer tickt aus und wird festgenommen
Für eine gesunde Pflanze: Familie Kersten steht für nachhaltige Landwirtschaft
Fulda

Für eine gesunde Pflanze: Familie Kersten steht für nachhaltige Landwirtschaft

Die Bauernfamilie Kersten aus Maberzell steht für nachhaltige Landwirtschaft und möchte für gesunde Pflanzen aus der Region sorgen.
Für eine gesunde Pflanze: Familie Kersten steht für nachhaltige Landwirtschaft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.