Frühes Ende einer Nachtschicht: Fahrt unter Drogeneinfluss

26-Jähriger Autofahrer fiel einer Streife auf der A 66 auf. Der Mann war unter Drogeneinfluss zu seiner Nachtschicht unterwegs.

Petersberg - An einem Abend Ende Januar fiel auf der A 66 einer Streife der Polizeiautobahnstation Petersberg ein Pkw VW Vento auf, dessen Fahrer aus Richtung Schlüchtern kommend in Richtung Fulda fuhr. Die rückwärtige Beleuchtung war derart abgedunkelt, dass kaum noch Licht zu erkennen war. Die beiden Beamten entschlossen sich daher zu einer Verkehrskontrolle. Dabei stellten sie fest, dass der gesamte Pkw technisch erheblich verändert war. Doch nicht nur das Auto bot Anlass zur Beanstandung, auch die Verkehrstüchtigkeit des 26-jährigen Fahrers aus dem östlichen Main-Kinzig-Kreis, der zur Nachtschicht bei seiner Firma im Raum Fulda unterwegs war, ließ zu wünschen übrig. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann drei Tage zuvor Cannabis konsumiert hatte. Ein Drogenvortest erhärtete den Verdacht einer bestehenden Drogenbeeinflussung.

Die Konsequenzen dieser Fahrt unter Drogeneinfluss waren für den Mann sofort spürbar. Zunächst musste er auf der Polizeidienststelle eine Blutprobe über sich ergehen lassen. Außerdem erwartet ihn nun ein Ermittlungsverfahren wegen Führen eines Fahrzeuges unter Drogeneinfluss sowie Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln. Die für den jungen Mann zuständige Führerscheinstelle erhielt Kenntnis. Und die Nachtschicht als Kraftfahrer war natürlich auch gelaufen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Daniel Karman

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Kinoscout-Kritik: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 

Die Phantastische Tierwesen-Filmreihe geht weiter. Fulda aktuell-Redakteurin Antonia Schmidt hat sich Grindelwalds Verbrechen angeschaut.
Kinoscout-Kritik: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen 

Start für neues landesweites Projekt: "Hin zum Mehr!" - Biologische Vielfalt für Hessen

In Hessen startet ein landesweites Projekt, das die biologische Vielfalt erhalten und fördern soll.
Start für neues landesweites Projekt: "Hin zum Mehr!" - Biologische Vielfalt für Hessen

Keine gute Überraschung: Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

Ganz oben auf der Weihnachtswunschliste stehen auch in diesem Jahr Tiere. Wieso Tiere keine  guten Weihnachtsgeschenke sind erklären die Tierschützerinnen Anita Burck …
Keine gute Überraschung: Tiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum

Kulinarium des Rhöner Charme erschienen

96 Seiten hat die neue Broschüre "Kulinarium" der Rhöner Wirtevereinigung "Rhöner Charme".
Kulinarium des Rhöner Charme erschienen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.