Führungswechsel bei der Einsatzabteilung

Leitender Polizeidirektor Maisch in den Ruhestand verabschiedet und mit Landesehrenbrief fr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnetWiesbaden/Ful

Leitender Polizeidirektor Maisch in den Ruhestand verabschiedet und mit Landesehrenbrief fr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet

Wiesbaden/Fulda. Staatssekretrin Oda Scheibelhuber verabschiedete heute den Leiter der Abteilung Einsatz des Polizeiprsidiums Osthessen, Leitender Polizeidirektor (LPD) Erwin Maisch, in den Ruhestand. Anschlieend wurde sein Nachfolger, LPD Gnther Vo, in sein Amt eingefhrt. "Der Name Maisch ist in der Hessischen Polizei seit Jahrzehnten mit beraus erfolgreicher Prventionsarbeit, vor allem in Osthessen, verbunden", so Oda Scheibelhuber anlsslich der bergabe der Ruhestandsurkunde an den Leitenden Polizeidirektor.

Der scheidende Abteilungsleiter Maisch begann seine Laufbahn bei der Polizei im Jahr 1967. Seit 1974 versieht der gebrtige Osthesse seinen Dienst in seiner Heimat. Stationen seiner Laufbahn waren unter anderem die Polizeidirektion Fulda, wo er ab dem Jahr 1981 neun Jahre lang der Schutzpolizeiabteilung vorstand, und die Polizeidirektion Lauterbach, die er ab 1990 ebenfalls neun Jahre lang leitete. Die Leitung der Abteilung Einsatz des Polizeiprsidiums Osthessen wurde LPD Maisch im Jahr 2001 bertragen. "Das Polizeiprsidium Osthessen verliert mit Erwin Maisch einen Polizisten mit Leib und Seele, doch ber seine ehrenamtlichen Ttigkeiten bleibt er auch im Ruhestand eng mit der Hessischen Polizei verbunden. Das groe Engagement fr diese ehrenamtlichen Ttigkeiten verdient eine besondere Wrdigung - daher freut es mich besonders, dem Leitenden Polizeidirektor Maisch heute den Landesehrenbrief zu berreichen", so Oda Scheibelhuber weiter.

Erwin Maisch ist Mitbegrnder des Frdervereins SMOG (Schule machen ohne Gewalt), welcher Prventions- und Interventionsmanahmen gegen Gewalt, Sucht und Rechtsextremismus an Schulen und Kindergrten durchfhrt und untersttzt. Das Konzept zu SMOG wurde von LPD Maisch wesentlich entwickelt. "Sie haben sich um die Sicherheit der Brgerinnen und Brger in Osthessen im besonderen Mae verdient gemacht", lobte Staatssekretrin Scheibelhuber den Geehrten.

"Die Prventionsarbeit wird auch einer der Schwerpunkte des Leitenden Polizeidirektors Vo sein, der Herrn Maisch im Amt nachfolgen wird", so die Staatssekretrin weiter. Gnther Vo, der ein Prventionskonzept fr Risikogruppen im Straenverkehr mitentwickelt hat, trat im Jahr 1974 in die Hessische Polizei ein. Bis 1991 war LPD Vo in verschiedenen Funktionen im Polizeiprsidium Frankfurt am Main ttig, bis er mit der Leitung der Schutzpolizei der Polizeidirektion Fulda beauftragt wurde. Nach weiteren Ttigkeiten innerhalb der Polizeidirektion Fulda leitete Vo von 2001 an fr zwei Jahre den Abteilungsstab Einsatz im Polizeiprsidium Osthessen. Im Jahr 2003 bernahm der Leitende Polizeidirektor die Leitung der Abteilung Einsatz des Polizeiprsidiums Mittelhessen.

"Herr Vo ist also sowohl mit der Arbeit eines Abteilungsleiters Einsatz als auch mit dem Polizeiprsidium Osthessen bestens vertraut. Dies wird sicherlich dazu beitragen, die Arbeit in seiner neuen Funktion als Leiter der Abteilung Einsatz und Abwesenheitsvertreter des Polizeiprsidenten sehr erfolgreich zu gestalten", war sich Oda Scheibelhuber sicher.

Die Innenstaatssekretrin wnschte abschlieend dem scheidenden Abteilungsleiter Maisch fr seinen wohlverdienten Ruhestand alles Gute und dem Leitenden Polizeidirektor Vo in seiner neuen Funktion viel Erfolg."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fünfjähriges Kind in Kita Wüstensachsen positiv auf Corona getestet

15 Kinder und zwei Erzieherinnen der Kindertagesstätte Wüstensachsen in häuslicher Quarantäne
Fünfjähriges Kind in Kita Wüstensachsen positiv auf Corona getestet

Amtsgericht: Angeklagte filmen an Demenz erkrankte Bewohner

Am heutigen Montagmorgen standen zwei junge Frauen, wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen, vor Gericht in Fulda.
Amtsgericht: Angeklagte filmen an Demenz erkrankte Bewohner

Vorfall am Fuldaer Aschenberg: Mann schießt sich selbst in die Hand

Polizei hatte nach zwei Unbekannten gefahndet / Beziehungsstreit als Auslöser
Vorfall am Fuldaer Aschenberg: Mann schießt sich selbst in die Hand

Maschendrahtzaun auf 14 Metern Länge in Rasdorf beschädigt

Laut Polizei muss es sich bei dem verursachenden Wagen um einen dunkelblauen Audi handeln 
Maschendrahtzaun auf 14 Metern Länge in Rasdorf beschädigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.