Fulda: 20.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

In der Frankfurter Straße, in Höhe der Hausnummer 143, musste ein 23-jähriger Fuldaer seinen 3er BMW verkehrsbedingt abbremsen. Eine 19-jährige Fuldaerin erkannte dies nicht und fuhr auf.

Fulda. Am Montag kam es im morgendlichen Berufsverkehr, gegen 8 Uhr, zu einem Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten. In der Frankfurter Straße, in Höhe der Hausnummer 143, musste ein 23-jähriger Fuldaer seinen 3er BMW verkehrsbedingt abbremsen. Während drei hinter ihm fahrende dies bemerkten, erkannte eine 19-jährige Fuldaerin mit ihrem Seat Ibiza dies nicht, fuhr auf den Ford Focus eines 23-jährigen aus Neuhof.

Dabei schob sie den Ford auf einen BMW Mini einer 27-jährigen Fuldaerin und diesen wiederum auf den Volvo eines 22-jährigen aus Ebersburg, der dann auf den erstgenannten BMW geschoben wurde. Die Unfallverursacherin sowie zwei Beteiligte wurden dabei leicht verletzt und in einem örtlichen Krankenhaus behandelt. Insgesamt entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.

Rubriklistenbild: © Goss Vitalij - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Zweimal Vorfahrt missachtet: Drei leichtverletzte Personen und mehrere beschädigte Autos in Fulda

Zwei Fahrfehler zogen drei leichtverletzte Personen nach sich. Insgesamt entstand ein Sachschaden von knapp 20.000 Euro.
Zweimal Vorfahrt missachtet: Drei leichtverletzte Personen und mehrere beschädigte Autos in Fulda

Fulda und Künzell: Schutz vor Hochwasser soll verstärkt werden

Erkenntnisse aus dem intensiven Starkregen am 13. April /  Rückhaltebecken sollen fertig gestellt werden
Fulda und Künzell: Schutz vor Hochwasser soll verstärkt werden

„God of War“ für die „PlayStation 4“ im Test

Ab 18 ist das Spiel "God of War" für die PlayStation 4", das die Redaktion aktuell getestet hat.
„God of War“ für die „PlayStation 4“ im Test

Bunt und tolerant: Ausstellung gegen Rechtsextremismus eröffnet

Am gestrigen Montag wurde die Ausstellung Demokratie stärken - Rechtsextremismus bekämpfen  eröffnet.
Bunt und tolerant: Ausstellung gegen Rechtsextremismus eröffnet

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.