Klare Worte der katholischen Kirche  

"Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz beleuchtet den Neujahrsempfang des Bistums Fulda

Fulda - "Entweder am Ende oder auch am Beginn eines jeden Jahres gehört es dazu, dass „Klartext“ geredet wird. Zum einen, um auf Defizite aufmerksam zu machen und diese – falls möglich – abzustellen. Zum anderen aber auch, um sich auf die eigenen Stärken zu besinnen.

Dem Generalvikar des Bistums Fulda, Professor Gerhard Stanke, ist am vergangenen Dienstagvormittag beim traditionellen Neujahrsempfang das Kunststück gelungen, beide Ebenen zu verbinden und einen „Klartext“ zu formulieren, der in seiner mitunter schonungslosen Eindringlichkeit kaum etwas offen ließ. Dies betraf gleichermaßen den Ist-Zustand des so genannten „Pastoralen Prozesses“ mit seinen einschneidenden Veränderungen auf die Bistumslandschaft wie auch den Umgang mit den Missbrauchsfällen, deren ganzes Ausmaß im vergangenen September offenbar geworden war.

Vielleicht hätte man sich solch klare Worte schon früher gewünscht, wonach der sexuelle Missbrauch immer auch ein Machtmissbrauch ist, der wiederum am Nerv und damit an der Existenzberechtigung der Kirche und ihres Auftrages nage. Zudem machte Stanke deutlich, dass sich die Täter nicht sicher fühlen dürften: Die Opfer würden ernst genommen und die Schuldigen ohne Ansehen ihrer Person oder Institution belangt werden. Auch werde die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Staatsanwaltschaften fortgesetzt.

Denjenigen, die Zeugen dieses eindrucksvollen Statements wurden, dürfte dankbar klar geworden sein, dass diesen ankündigenden Worten auch Taten folgen werden. Denn auch Generalvikar Stanke ist sehr bewusst, dass es in dieser Kirche ein „Weiter so“ nicht geben kann und darf. Wenn sie nicht noch mehr an Glaubwürdigkeit einbüßen und Menschen verlieren will, die ihr den Rücken kehren.

Ein ermutigendes Zeichen gleich zu Beginn dieses neuen Jahres. Denn zu viel ist in den vergangenen Jahrzehnten unter den Teppich gekehrt worden – ein Schmutz, unter dem heute noch sehr viele Menschen leiden".

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrrad im Wert von 7.000 Euro in Dipperz gestohlen

Am vergangenen Samstag wurde ein Fahrrad im Wert von rund 7.000 Euro in Dipperz gestohlen.
Fahrrad im Wert von 7.000 Euro in Dipperz gestohlen

Wildkatzen-Aktionstag übermorgen im Wildpark Gersfeld

Wissenswertes und Lehrreiches über die Wildkatze am Donnerstag ab 11 Uhr im Gersfelder Wildpark
Wildkatzen-Aktionstag übermorgen im Wildpark Gersfeld

Bürgermeister auf Abschiedsbesuch bei Schlitzer Ehrenbürgerin Gudrun Pausewang

Hans-Jürgen Schäfer wird am 26. April verabschiedet / Pausewang: Heimweh nach Schlitz
Bürgermeister auf Abschiedsbesuch bei Schlitzer Ehrenbürgerin Gudrun Pausewang

"Schule für Erwachsene Osthessen" bald an neuem Standort

Erste Bauabschnitte in der Fuldaer Daimler-Benz-Straße offiziell übergeben
"Schule für Erwachsene Osthessen" bald an neuem Standort

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.