"Fulda aktuell"-Umfrage

Terry und Rebecca Post, Fulda41 und 9 Jahre, HandwerkerIch glaube, ich würde erst mal durchdrehen. Und ob man dann so etwas wieder auf die Reihe krie

Terry und Rebecca Post, Fulda41 und 9 Jahre, Handwerker

Ich glaube, ich würde erst mal durchdrehen. Und ob man dann so etwas wieder auf die Reihe kriegt, wage ich zu bezweifeln. Was ich mir leisten würde? Die gängigen Wünsche eben: Reisen, schicke Autos und ein Haus mit Grundstück. Und wenn noch etwas übrig bliebe, dann würde  ich auch noch für einen guten Zweck spenden.  Ich denke aber nicht, dass man so einen Haufen Geld in seinem Leben überhaupt unter die Leute bringen könnte.

Hanne Gölitz, Bad Hersfeld65 Jahre, Rentnerin

Ich würde allen meinen Freunde mindestens eine halbe Million abgeben, darüber hinaus viel Geld spenden – für die Krebshilfe, an Tierheime und arme Kinder. Insgesamt, so schätze ich, ginge für wohltätige Organisationen ungefähr die Hälfte des Gewinnes drauf. Ich gönne jedem diesen Riesen-Jackpot und habe diesmal auch  selbst gespielt – das letzte Mal allerdings hatte ich mich nicht beteiligt, weil die Gewinn-Chancen doch sehr gering sind.

Karl Appel, Alsfeld68 Jahre, Rentner

Ich würde erst mal meine nächsten Familienangehörigen  beglücken, meine Kinder mit  dem entsprechenden finanziellen Rückhalt ausstatten. Dann denke ich, dass ich auch mal eine längere, schöne Traumreise machen würde. Und auch an die Obdachlosen und jene Leute, die unverschuldet in die Arbeitslosigkeit geraten sind, würde ich denken und einiges Geld an die verschenken. Insgesamt würde ich an meinen Lebensstil aber nicht viel ändern.

Wladimir Rasanow, Tann16 Jahre, Schüler

Einer meiner Freunde war bei der letzten Ziehung ganz knapp dran. Den und zwei weitere Kumpels würde ich jeweils mit zwei Millionen unterstützen. Dann würde ich mir ein Auto kaufen, es richtig aufmotzen lassen und Steuern und Versicherungen auf Jahre hinweg im Voraus bezahlen. In meinen Garten würde ich einen Hyper-Klamotten-Shop stellen und von meinem Bett aus eine Riesenrutsche in einen Swimmingpool  bauen lassen.

Stefanie Waber, Fulda18 Jahre, Schülerin

Das wäre schon ein beruhigendes Gefühl und gäbe viel Sicherheit für die Zukunft. Ich würde viel Geld für mein weiteres Leben sparen, häufiger in den Urlaub fahren und mir insgesamt mehr Dinge gönnen, die ich mir bisher nicht leisten konnte. Ich würde mich aber auch für Freunde freuen, wenn die den Riesen-Jackpot knacken könnten. Bei mir ist es noch unwahrscheinlicher, da ich grundsätzlich nicht Lotto spiele.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Identität  des toten Mädchens aus Fulda steht eindeutig fest

Obduktion ergibt eindeutige Hinweise auf Ertrinken der zweijährigen Timnit aus Fulda
Identität  des toten Mädchens aus Fulda steht eindeutig fest

Beim Schnee räumen: Frau in Metzlos-Gehaag von Pkw eingeklemmt

29-Jährige wird am Freitagmorgen in Grebenhainer  Ortsteil schwer verletzt
Beim Schnee räumen: Frau in Metzlos-Gehaag von Pkw eingeklemmt

8-jähriger Melvin wohlbehalten durch die Polizei aufgefunden

Melvin Luca Weiß wird immer noch vermisst.
8-jähriger Melvin wohlbehalten durch die Polizei aufgefunden

Helferinnen und Helfer für Corona-Impfzentrum gesucht

Der Landkreis Fulda sucht medizinisches Fachpersonal für das geplante Corona-Impfzentrum in der Waideshalle des Tagungs- und Kongresshotels Esperanto.
Helferinnen und Helfer für Corona-Impfzentrum gesucht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.