Fulda: Kind rennt vor Linienbus - Glücklicherweise nur leichtverletzt

Busfahrer reagierte geistesgegenwärtig mit einer Notbremsung.

Fulda.  Ein leichtverletztes Kleinkind ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls mit einem Linienbus am Montag, 7. August, gegen 16.45 Uhr in Fulda-Neuenberg in der Straße Andreasberg.

Ein 58-jähriger Mann aus Fulda befuhr mit einem Linienbus der Rhönenergiebetriebe Fulda die Straße Andreasberg aus Richtung Bardostr. kommend in Richtung Neuenberger Str. Das zweijährige Kind aus Fulda stand zunächst zusammen mit seiner Mutter auf dem rechten Gehweg der Straße Andreasberg, in Fahrtrichtung des Linienbus gesehen. Auf dem gegenüberliegenden Gehweg, ebenfalls zu Fuß unterwegs, befand sich der Vater des Kindes. Das Kind erkannte ihn, riss sich von der Hand der Mutter los und rannte plötzlich und unvermittelt , kurz vor dem Linienbus, auf die Fahrbahn um zu seinem „Papa“ zu gelangen.

Der Busfahrer reagierte geistesgegenwärtig. Er legte eine Notbremsung ein und versuchte dem rennenden Kind noch nach links auszuweichen. Dies gelang jedoch nicht vollends und es kam letztendlich noch zu einem leichten Zusammenstoß zwischen dem Kind und dem Bus, wodurch das Kind auf die Fahrbahn stürzte.

Mit glücklicherweise verhältnismäßig leichten Verletzungen (leichte Prellungen/Schürfwunden) wurde es in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der 58-jährige Fahrer des Linienbus, sowie seine 10 Fahrgäste blieben alle unverletzt. Sie kamen mit dem Schrecken davon.

Ein Sachschaden entstand nicht.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

30.000 Euro Sachschaden: 55-Jährige prallt mit Auto in zwei weitere Wagen

Heute kam es zu einem Unfall mit einem Sachschaden von 30.000 Euro. Eine 55-Jährige kam mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei weitere Fahrzeuge.
30.000 Euro Sachschaden: 55-Jährige prallt mit Auto in zwei weitere Wagen

Not-Einsatz für die gestrandeten Bahnreisenden am Fuldaer Bahnhof

Wegen des Orkans "Friederike" saßen am gestrigen Abend rund 700 Bahnreisende in Fulda fest. Die Feuerwehr leistete Hilfe.
Not-Einsatz für die gestrandeten Bahnreisenden am Fuldaer Bahnhof

"Tegut" überspringt Milliarden-Umsatzmarke

Fuldaer Unternehmensgruppe legt Geschäftsbericht 2017 vor / Expansion wird weiter vorangetrieben
"Tegut" überspringt Milliarden-Umsatzmarke

Bessere Versorgung von Krebspatienten in der Region Fulda

Offizieller Startschuss für koordinierte Behandlung: Niedergelassene Fachärzte, Gesundheitsnetz Osthessen und Klinikum Fulda arbeiten zusammen
Bessere Versorgung von Krebspatienten in der Region Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.