Fulda legt zu: Entwicklung im Tourismus setzt sich fort

+

Die Tourismus und Übernachtungszahlen in Fulda sind im ersten Halbjahr 2017 gestiegen.

Fulda gewinnt weiter an Attraktivität als touristischer Magnet in Osthessen: Die Zahl der Übernachtungen ist im 1. Halbjahr 2017 auf 286.940 gestiegen, das sind 3,7 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Insgesamt sind 2,6 Prozent mehr Besucher in die Stadt gekommen, in absoluten Zahlen waren das 176.966.

„Damit setzt sich der positive Trend aus den Vorjahren fort. Ein Zeichen dafür, dass die Attraktivität unserer Stadt auch durch die zahlreichen qualitativ hochwertigen kulturellen Angebote weiter zunimmt“, so Elisabeth Schrimpf, Leiterin des Tourismusbüros der Stadt Fulda. Mit den kommenden Großveranstaltungen wie etwa der Landesgartenschau 2023 werde Fulda in den nächsten Jahren sicherlich noch stärker an Attraktivität für Besucher und Einwohner gleichermaßen gewinnen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehr Babys als je zuvor in Hünfeld geboren

Bei 709 Geburten kamen in 2017 insgesamt 715 Babys in Hünfeld auf die Welt.
Mehr Babys als je zuvor in Hünfeld geboren

Warnstreik: Teilnehmer trotzen Wind und Wetter

Heute führte die "IG Metall" einen Warnstreik vor der "KGM" durch.
Warnstreik: Teilnehmer trotzen Wind und Wetter

47.500 Euro Schaden: Bagger mit vier Schaufeln geklaut

Täter stahlen einen Bagger mit insgesamt vier Schaufeln aus dem Gewerbegebiet Oberfeld in Eichenzell.
47.500 Euro Schaden: Bagger mit vier Schaufeln geklaut

Kunstwerk aus Dokkum: Internationaler Besuch beim Ball der Stadt Fulda

Eine Delegation, rund um Dokkums Bürgermeisterin Marga Wanders, aus der Niederlande machte den Ball der Stadt Fulda zu einem internationalen Event.
Kunstwerk aus Dokkum: Internationaler Besuch beim Ball der Stadt Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.